Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Atwood hat Friedenspreis entgegengenommen
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Atwood hat Friedenspreis entgegengenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 15.10.2017
Anzeige
Frankfurt/Main

Die kanadische Schriftstellerin Margarete Atwood hat in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegengenommen. Die Auszeichnung ist mit 25 000 Euro dotiert und wird zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse vergeben. Die Auszeichnung gibt es seit 1950. Atwood ist erst die zehnte Frau, die den Preis bekommt. Die Erzählerin wurde für „Humanität, Gerechtigkeitsstreben und Toleranz“ in ihrem umfangreichen Schaffen geehrt. Die Laudatio hielt die aus Österreich stammende Berliner Autorin Eva Menasse.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wortgefechte, Rangeleien und ein ratlos wirkender Buchmessendirektor: Die Veranstaltung eines Verlags der Neuen Rechten ist in Frankfurt im Chaos untergegangen.

15.10.2017

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen in der Bundesrepublik. Geehrt wird eine Persönlichkeit, die zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat. In diesem Jahr ist es Margaret Atwood.

15.10.2017

Auf der Frankfurter Buchmesse hat ein Auftritt von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke tumultartige Szenen ausgelöst.

14.10.2017
Anzeige