Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Ballett am Rhein zur „Kompanie des Jahres“ gewählt
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Ballett am Rhein zur „Kompanie des Jahres“ gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 16.08.2017
Martin Schläpfer, Ballettdirektor der Deutschen Oper am Rhein, 2015 in Düsseldorf. Quelle: Maja Hitij
Anzeige
Berlin

Das Ballett am Rhein ist nach einer Kritikerumfrage die „Tanzkompanie des Jahres“. Das in Düsseldorf/Duisburg ansässige Ensemble von Ballettchef Martin Schläpfer genieße höchstes Ansehen, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der Fachzeitschrift „Tanz“ unter internationalen Kritikern.

Die an der Umfrage beteiligten 42 Tanz-Fachleute von Tel Aviv über London bis Lissabon und Berlin streuten ihre Voten traditionell breit und quer über den Globus. So reichten dem Ballett am Rhein vier Stimmen für den ersten Platz in der Rangliste.

„Tänzer des Jahres“ ist mit drei Voten der Kubaner Osiel Bouneo, Star am Bayerischen Staatsballett München. Unter den Tänzerinnen sei die Vielfalt dieses Mal so groß gewesen, dass keine eindeutige Siegerin gekürt werden konnte, teilte das „Tanz“-Magazin in Berlin mit.

Der Belgier Sidi Larbi Cherkaoui, Leiter des Ballet Vlaanderen und der Kompanie Eastman in Antwerpen, wurde mit fünf Stimmen von den Tanz-Experten als „Choreograph des Jahres“ gewählt - zum dritten Mal nach 2008 und 2011. „Produktion des Jahres“ ist „Giselle“ des britischen Choreographen Akram Khan. Er schuf die Inszenierung als „sensationelle Wiederbelebung eines Klassikers“ für das English National Ballet in London.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er tut es noch einmal: Daniel Craig spielt zum fünften Mal den Geheimagenten seiner Majestät.

16.08.2017

Lang wurde spekuliert, jetzt hat er es selbst bestätigt: Daniel Craig wird erneut James Bond darstellen.

16.08.2017

Kino mit historischem Auftrag: Der Film „The Promise“ (Start am 17. August) verquirlt eine Liebesgeschichte mit dem Genozid an den Armeniern. Der nordirische Regisseur Terry George vermag den Widerspruch zwischen historischem Trauma und Romanze nicht aufzuheben.

16.08.2017
Anzeige