Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Basquiat-Werk könnte mehr als 60 Millionen Dollar bringen
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Basquiat-Werk könnte mehr als 60 Millionen Dollar bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 20.04.2017
Jean-Michel Basquiat, Untitled, 1982. Quelle: Courtesy Sotheby's
Anzeige
New York

Ein Gemälde des New Yorker Künstlers Jean-Michel Basquiat (1960-1988) könnte bei einer Auktion mehr als 60 Millionen Dollar (etwa 56 Millionen Euro) einbringen.

Basquiat habe das bunte Werk, das einen Totenkopf zeigt, 1982 gemalt, als er in der Kunstwelt noch so gut wie unbekannt gewesen sei, teilte das Auktionshaus Sotheby's in New York mit.

Das „Untitled“ („Ohne Titel“) genannte Gemälde sei dann kurz in einer Galerie gezeigt worden, bevor es bei einer Auktion für 19 000 Dollar versteigert worden sei. Es kam in eine private Sammlung, wo es die vergangenen mehr als 30 Jahre blieb ohne je für eine öffentliche Präsentation ausgeliehen zu werden.

Inzwischen wird Basquiat zu den bedeutendsten US-Künstlern der vergangenen Jahrzehnte gezählt. Die Versteigerung ist für den 18. Mai angesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer hätte sie nicht gerne mal an die Wand geworfen, diese grellgelben Büchlein mit den klein gedruckten, schwer verdaulichen Texten? Der Name Reclam weckt aber auch positive Emotionen - seit 150 Jahren.

20.04.2017

Das New Yorker Festival, das nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center gegründet wurde, zeichnet sich vor allem durch sein politisches und soziales Engagement aus.

20.04.2017

Er schrieb die Texte für Hits wie Baccaras „Yes Sir, I can boogie“ und Vadder Abrahams „Lied der Schlümpfe“. Nun ist der legendäre Rattles-Sänger und Musikproduzent Frank Dostal überraschend gestorben.

19.04.2017
Anzeige