Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Blueslegende Jimmy McCracklin mit 91 gestorben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Blueslegende Jimmy McCracklin mit 91 gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 23.12.2012
Anzeige
San Francisco

McCracklin wurde 91 Jahre alt. Die letzten Jahre hatte er unter Krankheiten gelitten und war seit zwei Jahren nicht mehr aufgetreten. McCracklin hatte zunächst in der kleinen Bar seiner Schwägerin gespielt. Doch bald nahm er erste Platten auf, und nachdem er seinen Song „The Walk“ Ende der fünfziger Jahre im Fernsehen spielen durfte, wurde er landesweit - und auch beim weißen Publikum - bekannt. „The Walk“ wurde sein größter Hit und zahlreich kopiert. Bob Dylan bezeichnete McCracklin einmal als einen seiner Lieblingskünstler.

McCracklin veröffentlichte noch zahlreiche Platten, an den Erfolg von „The Walk“ kam er jedoch nie wieder heran. Allerdings wurde der von ihm geschriebene Song „Tramp“ ein Hit. Vor vier Jahren war seine Frau gestorben, mit der er 52 Jahre verheiratet war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat dazu aufgerufen, auch beim Kauf der letzten Weihnachtsgeschenke auf deren Herkunft zu achten.„Gerade vor Weihnachten sollte man sich überlegen, wie Produkte hergestellt werden und ob andere Menschen dabei ausgebeutet werden“, sagte Niebel in einem Gespräch mit der dpa.

21.12.2012

Schauspielerin Christine Neubauer (50) wurde ihre Reise- und Abenteuerlust von ihren Eltern in die Wiege gelegt. „Meine erste Reise war mit vier Jahren in einer Propellermaschine nach Rumänien.

23.12.2012

Ende gut, alles gut: Wenn es nach dem russischen Tanztheater Derevo geht, wird die Welt auch künftig von der Sonne beschienen. Die neueste Produktion des international gefeierten Ensembles endete am Donnerstag im Dresdner Festspielhaus Hellerau mit einem Happy End.

22.12.2012
Anzeige