Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Cemetery of Splendour“ von Apichatpong Weerasethakul
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Cemetery of Splendour“ von Apichatpong Weerasethakul
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 18.01.2016
Jenjira (Jenjira Pongpas) kümmert sich um Soldaten mit der Schlafkrankheit. Quelle: Rapid Eye Movies
Anzeige
Berlin

Für sein poetisch erzähltes Werk „Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben“ gewann der Tahiländer Apichatpong Weerasethakul 2010 die Goldene Palme beim Filmfestival Cannes.

Nun kommt sein aktueller Film in die deutschen Kinos: „Cemetery of Splendour“ erzählt von zwei Frauen, die Soldaten mit einer mysteriösen Schlafkrankheit pflegen. Apichatpong Weerasethakul erzählt von einem Schweben zwischen Schlaf und Wachzustand und entwirft dabei einmal mehr einen assoziativen Bilderrausch.

(Cemetery of Splendour, Thailand/Großbritannien/Frankreich/Deutschland ua. 2015, 122 Min., FSK o.A., von Apichatpong Weerasethakul, mit Jenjira Pongpas, Banlop Lomnoi, Jarinpattra Rueangram)


Cemetery of Splendour

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein nicht näher bezeichnetes Land, das von einem Präsidenten mit harter Hand geführt wird. Durch einen Staatsstreich aber wird der Diktator eines Tages von seinem Thron geholt.

18.01.2016

Er erzählt die bewegte Geschichte seiner Familie - und gleichzeitig die Geschichte seines Heimatlandes Irak.

11.01.2016

Es ist eine eigentlich ganz normale, rot-weiß karierte Zuckerdose - doch die bringt in einem Tal voller friedlich ko-existierender Winzlinge alles durcheinander.

11.01.2016
Anzeige