Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Chanel huldigt Paris - Paris huldigt Lagerfeld
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Chanel huldigt Paris - Paris huldigt Lagerfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 04.07.2017
Anne Hidalgo, Bürgermeisterin von Paris, zeichnete Karl Lagerfeld mit der Medaille Grand Vermeil, der höchsten Auszeichnung der Stadt. Quelle: Thibault Camus
Anzeige
Paris

Quasi im Schatten des Eiffelturms hat Modeschöpfer Karl Lagerfeld am Dienstag seine Haute-Couture-Mode für die kommende Herbst/Winter-Saison gezeigt. Als gigantische Kulisse war der untere Teil des Pariser Wahrzeichens im Grand Palais nachgebaut worden.

Die Schau glich einer Hommage an Lagerfelds Wahlheimat und an Coco Chanel, legendäre Gründerin des Hauses, für das der gebürtige Hamburger seit mehr als 30 Jahren als Kreativchef entwirft. Im Anschluss sollte Lagerfeld mit der Médaille Grand Vermeil die höchste Auszeichnung der Stadt Paris erhalten.

Die Models wirkten zum Teil wie „Klone“ von Coco Chanel (1883-1971) selbst - mit Glockenhut auf dem Kopf und in grauschwarzen Tweedkostüme, ein typischer Look der Modemacherin. Die Kostüme waren mal mit kurzer Kastenjacke und gerafftem Rock, mal lang und schmal, mal mit Culotte-Hose.

Lagerfeld kombinierte dazu halbhohe Overknee-Stiefel aus Lackleder. Die Kollektion endete mit dunkelblauen oder schwarzen Abendkleidern aus geschwungenem Seidentaft und einem Brautkleid, das mit dem feinen schmalen Oberteil und dem üppig gebauschten Rock für jede royale Hochzeit getaugt hätte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals nimmt ein Mitglied der Bundesregierung den Dialog mit der Modebranche auf. Das teilt die Berliner Fashion Week zum Auftakt stolz mit. Designer und Modemacher suchen ihr Markenzeichen.

04.07.2017

Weltweit gelten mehr als 50 Welterbestätten als akut gefährdet. Über ihren Erhalt diskutiert das Unesco-Komitee bei seiner Sitzung. Doch es gibt auch positive Nachrichten.

04.07.2017

Der Iran versucht schon seit Jahren, seine politischen Differenzen mit dem Westen über Kulturveranstaltungen auszugleichen. Jetzt will der italienische Stardirigent Riccardo Muti mit Musikern des iranischen Symphonieorchesters auftreten.

04.07.2017
Anzeige