Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt DJ Avicii will nicht mehr auflegen
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt DJ Avicii will nicht mehr auflegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 03.04.2016
Anzeige
Stockholm

Mit großem Bedauern haben Fans des schwedischen Hit-DJ Avicii („Wake Me Up“) auf den angekündigten Rückzug des 26-Jährigen aus dem Musikgeschäft reagiert. „Deine Musik war immer eine große Inspiration für mich“, hieß es auf Facebook, wo bis Mittwoch Zehntausende auf die Ankündigung ihres Idols reagierten.

Avicii hatte auf seiner Facebook-Seite geschrieben, er brauche eine Veränderung. „Ich habe großes Interesse für verschiedene Dinge, aber zu wenig Zeit, dem nachzugehen.“ Die aktuelle Tournee solle seine letzte sein.

Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling heißt, ist einer der erfolgreichsten Musikmixer der Elektropopbranche. Er arbeitete mit Chris Martin (Coldplay), Jon Bon Jovi, Robbie Williams und Madonna zusammen. Das britische DJ Magazine kürte ihn 2012 und 2013 zum drittbesten Disk-Jockey. 2013 wurde sein Song „Wake Me Up“ zum Sommerhit des Jahres und war mit rund 850 000 Verkäufen der meistgeladene Track in Deutschland. Ein Jahr später musste der Schwede seine Tour wegen gesundheitlicher Probleme absagen.  

In seinem Brief an die „Welt“ bedankte sich der 26-Jährige bei seinem Team, seinen Freunden und seinen Fans. Auf seiner Homepage veröffentlichte er sogar eine Telefonnummer. Avicii versprach, er werde nie aufhören, Musik zu machen. Vielleicht werde er auf die Bühne zurückkehren - aber nicht so bald.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rom (dpa) - Der italienische Liedermacher Gianmaria Testa ist tot. Er sei am Mittwoch im Alter von 57 Jahren gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

30.03.2016

Elton John hat bestritten, einen US-Polizisten, der bis 2014 in seiner Sicherheitstruppe tätig war, sexuell belästigt zu haben.

30.03.2016

Zum Abschluss einen langen und erfolgreichen Karriere gibt es einen Echo: Am 7. April werden die Puhdys in Berlin für ihr Lebenswerk geehrt.

03.04.2016
Anzeige