Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Das Schaudern der Welt“ im Centre Pompidou Metz
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Das Schaudern der Welt“ im Centre Pompidou Metz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 12.02.2016
Die Installation „Under the Water“ von Tadashi Kawamata im Centre Pompidou in Metz. Quelle: Sabine Glaubitz
Anzeige

Metz (dpa) – Vulkanausbrüche, Stürme über dem Meer und Katastrophen: Die Urgewalt der Natur und die Zerstörungskraft des Menschen haben Generationen von Künstlern überwältigt, betroffen - und inspiriert.

William Turner war von der aufbäumenden See fasziniert, Victor Hugo von den unendlichen Tiefen der Ozeane und Leonardo da Vinci von dem Unglück der Sintflut. Unter dem Titel „Sublim. Das Schaudern der Welt“ zeigt das Centre Pompidou in Metz rund 300 Werke von etwa 100 Künstlern, darunter Gemälde, Fotografien, Filme und Installationen. Die Ausstellung dauert bis zum 5. September.

Neben Arbeiten von Giuseppe Penone, Christo und Jeanne-Claude sind auch die raumfüllenden Installationen „Wave“ und „Under the Water“ von Tadashi Kawamata zu sehen. „Under the Water“ besteht aus Tausenden von Holzstücken und bildet eine Riesenwelle. Das Werk spielt auf den Tsunami an, der im März 2011 weite Teile der Nordostküste Japans überflutet hat. 


Ausstellung

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eagles ehren ihr verstorbenes Gründungsmitglied Glenn Frey mit einem Auftritt bei der Grammy-Verleihung in Los Angeles.

15.02.2016

Über Jahrzehnte galten Fashion Weeks als exklusive Vorab-Schau für Trends der kommenden Saison. Doch Designer wollen Endkunden nicht mehr monatelang auf die Folter spannen. Hat der Zyklus der „Big Four“ ausgedient?

11.02.2016

Die auffällig-außergewöhnlichen Kostüme für die Erfolgsserie „Sex and the City“ machten die Designerin Patricia Field zum Weltstar. Für ihre Arbeit in Film und TV erhielt sie viele Preise. Jetzt wird die Modemacherin 75 und schließt ihren legendären Laden in Manhattan.

12.02.2016
Anzeige