Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Die Coen-Brüder haben einen Lieblingstrottel: George Clooney
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Die Coen-Brüder haben einen Lieblingstrottel: George Clooney
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 29.02.2016
Ethan Coen (l) and George Clooney zur Premiere des Coen-Brüder-Films „Hail Ceasar!“ auf der Berlinale 2016. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Berlin

Hollywoodstar George Clooney macht sich in Filmen der Coen-Brüder gerne einmal lächerlich - und Joel und Ethan lieben es. „Der mag das. Und wir mögen es, dass er es mag. Wir haben dann eine gute Zeit zusammen“, sagte Joel Coen im Interview des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

„So oft bekommt er vermutlich nicht die Gelegenheit dazu. Und er probiert einfach gern Dinge aus. Er ist nicht so eitel wie andere Stars,“ erzählt Joel Coen über Clooney. Der Film „Hail, Caesar!“ der beiden Regisseure war der Eröffnungsfilm der diesjährigen Berlinale und läuft gerade in den Kinos. George Clooney spielt darin Baird Whitlock, ein Zugpferd eines Filmstudios. Er wird entführt - und die Produktion des Prestige-Sandalenstreifens „Hail, Caesar!“ gerät ins Stocken.

Die Coen-Brüder sind seit drei Jahrzehnten erfolgreich. Joel, Ethan und Clooney haben bereits die Komödie „O Brother, Where Art Thou?“ (2000) zusammen gedreht, ebenso wie „Ein (un)möglicher Härtefall“ (2003) und „Burn After Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?“ (2008).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Denkmäler zur Deutschen Einheit stehen unter keinem guten Stern. In Leipzig wurde das Projekt 2014 ganz abgeblasen, in Berlin verzögert sich der Bau immer weiter.

28.02.2016

Fünfmal war Ennio Morricone schon für einen Oscar nominiert, fünfmal ging er leer aus. Diesen Sonntag hat er die sechste Chance. Im Vorfeld bekam er nun schon einmal einen Stern auf dem Walk of Fame.

29.02.2016

Paris (dpa) – Die schwarze Komödie „Birdman“ des mexikanischen Regisseurs Alejandro González Iñárritu hat den französischen Filmpreis César als bester ausländischer Film gewonnen.

27.02.2016
Anzeige