Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Die Frau hinter „Girl on a train“ kommt zur Frankfurter Buchmesse

Paula Hawkins Die Frau hinter „Girl on a train“ kommt zur Frankfurter Buchmesse

Ihr erster Thriller „Girl on a train“ wurde weltweit mehr als 15 Millionen Mal verkauft und mit Emily Blunt in der Hauptrolle verfilmt. Nun kommt die Autorin Paula Hawkins auf Lesereise nach Deutschland. Sie zählt zu den Stargästen der Buchmesse, auf der dieses Jahr besonders viele Prominente erwartet werden.


Quelle: epd

Berlin. Ein Geheimnis, so dunkel wie das Wasser des „Drowning Pool“. So wird der Teil eines Flusses in einem britischen Provinzdorf genannt, das immer wieder weibliche Opfer fordert. Das Schicksal einer Reihe von Frauen ist eng verknüpft mit diesem Gewässer: Da ist Jules, die den Hilferuf ihrer Schwester auf dem Anrufbeantworter ignorierte, und sich nun für ihren Tod verantwortlich führt. Da ist Lena, ihre Nichte, die selbst in Gefahr gerät. Und da ist Erin, die Kommissarin, die als Fremde in den Ort kommt und versucht, den Bann des Drowning Pool zu brechen. Alle Frauen erzählen in dem Roman „Into the Water“ von ihrer spezifischen Warte aus von den rätselhaften Todesfällen. Wieder ist es der Britin Paula Hawkins gelungen, eine ganz spezifische Perspektive zu finden: Das war schon bei „Girl on train“ so, ihrem Überraschungsbestseller, der zum internationalen Phänomen, in 40 Sprachen übersetzt und mit Emily Blunt verfilmt wurde. Hawkins stellt ihren neuen Roman auch in Deutschland vor, ab dem 9. Oktober ist die britische Autorin unter anderem in Berlin und Hamburg zu Gast. Zudem zählt sie zu den Stargästen der Frankfurter Buchmesse, die am 11. Oktober eröffnet wird. Wie Buchmesse-Chef Boos ankündigte, werden in diesem Jahr besonders viele Stars erwartet. Rund 1000 Schriftsteller und viele schreibende Prominente haben sich angesagt. Darunter sind neben Hawkins der US-Bestsellerautor Dan Brown, Salman Rushdie, die Friedenspreisträgerin Margaret Atwood, Ken Follett, Udo Lindenberg und Sebastian Fitzek. Zu der fünftägigen Messe werden rund 300 000 Besucher erwartet. In diesem Jahr ist Frankreich Ehrengast.

Paula Hawkins

Paula Hawkins

Quelle: obs

Von Nina May/RND

Voriger Artikel
Mehr aus Kultur im Rest der Welt
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den Dezember 2017 zu sehen!

Lübeck zahlt Studenten künftig 100 Euro Begrüßungsgeld. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr