Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Dschungelbuch“ übernimmt Spitze der US-Kinocharts
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Dschungelbuch“ übernimmt Spitze der US-Kinocharts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 19.04.2016
Anzeige
New York

Die neue Verfilmung des „Dschungelbuchs“ hat sich an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Mit Einnahmen von rund 103 Millionen Dollar (91 Millionen Euro) an den Kinokassen in den USA und Kanada spielte die Geschichte um den im Dschungel aufwachsenden Jungen Mogli am Wochenende ein gutes Ergebnis ein.

Das berichtete der Branchendienst Box Office Mojo am Sonntag. Der Film in der Regie von Jon Favreau verdrängte den vorigen Spitzenreiter „Die Chefin“ auf den dritten Platz.

Die Komödie „Barbershop - The Next Cut“ mit den Rappern Ice Cube und Common schaffte es mit Einnahmen von mehr als 20 Millionen Dollar (17,7 Millionen Euro) auf den zweiten Platz. Ice Cube kämpft in dem Streifen mit ausufernder Banden-Kriminalität und um seinen von der Schließung bedrohten Friseur-Salon in Chicago.

Der Film „Dschungelbuch“, der auf dem Buch von Rudyard Kipling basiert, erzählt die Geschichte eines Jungen, der im Dschungel ausgesetzt und von Wölfen und einem Panther aufgezogen wird. Schauspieler Bill Murray leiht in der englischen Version dem Bären Balu seine Stimme, während der Panther Baghira von Ben Kingsley und die verführerische Schlange Kaa von Scarlett Johansson vertont wird. Dem Disney-Studio sei damit gelungen, einen Klassiker auf die Kinoleinwand zu transportieren, schrieb der „Hollywood Reporter“.

Der Superheldenfilm „Batman v Superman: Dawn of Justice“ schaffte es auf den vierten Platz der nordamerikanischen Kinocharts - der Streifen spielte in seiner vierten Woche immerhin noch neun Millionen Dollar (7,9 Mio Euro) ein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die größte deutsche Kunstmesse hat ihre Jubiläumsausgabe beendet. 60 000 Kunstinteressierte kamen zur 50. Art Cologne, wo Werke mit großen Namen den Besitzer wechselten.

18.04.2016

Eigentlich wollte Günter Grass „Grimms Wörter“ selbst auf der Bühne lesen. Er kam nicht mehr dazu. In der Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer fand er eine würdige Nachfolgerin als Rezitatorin.

18.04.2016

„Back in Black“ gegen „Sweet Child O' Mine“: Was macht eine Rockband, wenn ihr im fortgeschrittenen Alter ein Sänger wegbricht? Sie fragt Musiker von ähnlicher Größe. Nun greift Guns N' Roses-Sänger Axl Rose für AC/DC zum Mikrofon - eine kleine Sensation in der Welt des Rock.

21.04.2016
Anzeige