Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Erster Godzilla-Darsteller gestorben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Erster Godzilla-Darsteller gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 08.08.2017
Der japanische Schauspieler Haruo Nakajima 2014 in Sagamihara (Japan) bei einem Interview. Quelle: Junji Kurokawa
Anzeige

Tokio (dpa) – Zwei Jahrzehnte lang steckte er im Kostüm des legendären japanischen Filmmonsters Godzilla - jetzt ist der Schauspieler Haruo Nakajima im Alter von 88 Jahren gestorben.

Der Godzilla-Darsteller habe an einer Lungenentzündung gelitten, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Familie des Künstlers. Demnach erlag Nakajima bereits am Montag seiner Krankheit. Der in der Präfektur Yamagata, 340 Kilometer nördlich von Tokio, geborene Darsteller spielte das Monster von den Anfängen 1954 mit „Godzilla“ bis 1972 in „Frankensteins Höllenbrut“. Berichten zufolge hatte er für die Rolle das Verhalten von Tieren im Zoo beobachtet.

Nakajima, der bereits als Teenager nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Filmschauspieler werden wollte, begann seine Karriere mit einer Reihe von Kriegs- und Samurai-Filmen - darunter auch „Die sieben Samurai“ (1954) von Regisseur Akira Kurosawa. Nach einer Stunt-Rolle als Pilot eines Kriegsflugzeugs 1953 wurde er im folgenden Jahr als Godzilla verpflichtet. Auch im Ruhestand blieb er als Monster-Darsteller weltbekannt. Nakajima sollte im Oktober als Gastredner auf dem Internationalen Film Festival in Tokio auftreten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tokio (dpa) – Zwei Jahrzehnte lang steckte er im Kostüm des legendären japanischen Filmmonsters Godzilla - jetzt ist der Schauspieler Haruo Nakajima im Alter von 88 Jahren gestorben.

08.08.2017

Abendgesellschaft mit Todesfall: Yasmina Rezas neuen Roman sollte man trotz einer Leiche nicht als Krimi missverstehen. Unter der geschliffenen Oberfläche ihrer eleganten Prosa werden existentielle Themen verhandelt. Ein großes Lesevergnügen.

08.08.2017

An dem geplanten Denkmal zur Einheit Deutschlands scheiden sich die Geister. Jetzt geht eine Protestaktion in Berlin in die Offensive.

08.08.2017
Anzeige