Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Filmfest München gestartet
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Filmfest München gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 23.06.2017
„Un Beau Soleil Intérieur“ im Kino. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
München

Mit der romantischen Komödie „Un Beau Soleil Intérieur“ ist in München das Filmfest eröffnet worden. Juliette Binoche spielt darin eine Künstlerin auf der Suche nach der großen Liebe.

„Es ist schwierig, die große Liebe zu finden“, sagte die Regisseurin Claire Denis am Donnerstagabend. Der Film sei eigentlich eine Abfolge tragischer Momente, aber durch die Schauspieler zu einer Art Komödie geworden.

Die Festivalleiterin Diana Iljine machte auf die vielen Filme von jungen Leuten aufmerksam, die mit ihren Werken etwas bewegen wollten und in Opposition gegen Unterdrückung gingen. „Wir glauben an die politische Kraft von Filmen“, sagte Iljine.

Bis zum 1. Juli zeigt das Festival 180 Filme aus aller Welt. Ehrengäste sind in den kommenden Tagen unter anderem die Regisseurin Sofia Coppola und der „Breaking Bad“-Schauspieler Bryan Cranston. Der US-Amerikaner wird mit dem Ehrenpreis des Filmfestes, dem CineMerit-Award, geehrt. Dem Filmemacher Reinhard Hauff ist eine Hommage gewidmet mit Filmen wie „Stammheim - Baader-Meinhof vor Gericht“ oder „Linie 1“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erfolge, Abstürze, Comebacks: Gunter Gabriels Leben glich einer Achterbahnfahrt. Gestrauchelt, aber nie ganz gescheitert ist er - immer wieder kämpfte sich der Sänger zurück ins Rampenlicht. Gerade erst wurde er 75 - nun ist er tot.

22.06.2017

Der Country- und Schlagersänger Gunter Gabriel ist tot. Er starb im Alter von 75 Jahren in Hannover, wie seine Agentur mitteilte. Gabriel sei am 10. Juni, am Abend vor seinem 75.

22.06.2017

Weil ein strengreligiöser Mann es ablehnte, neben einer Frau zu sitzen, muss die israelische Fluggesellschaft El Al nun Entschädigung wegen Diskriminierung zahlen. Die Betroffene war ausgerechnet eine Holocaust-Überlebende.

22.06.2017
Anzeige