Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Gedenkkonzert für David Bowie in New York
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Gedenkkonzert für David Bowie in New York
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 01.04.2016
Anzeige
New York

Blondie-Sängerin Debbie Harry, die Flaming Lips und der ehemalige R.E.M.-Frontman Michael Stipe haben die verstorbene Pop-Ikone David Bowie mit einem Gedenkkonzert in New York geehrt.

Der Donnerstagabend in der berühmten Carnegie Hall stand ganz im Zeichen des Musikers, der am 10. Januar im Alter von 69 Jahren an Krebs gestorben war. Die kurz nach seinem Tod verfügbaren Karten waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft und wurden im Internet teils für Tausende Dollar gehandelt.

Debbie Harry sang „Starman“, während die Flaming Lips „Life On Mars“ spielten und Stipe gemeinsam mit Singer-Songwriterin Karen Elson „Ashes to Ashes“ im Duett sang, wie Videomitschnitte des Abends zeigten. Auch Cyndi Lauper, die Pixies, Cat Power sowie Bowies langjähriger Produzent und Weggefährte Tony Visconti trugen Musik zu dem Abend bei. D

ie Roots sagten ihren Auftritt kurzfristig ab, weil andere Musiker ihre Technik nicht mit der Hiphop-Band teilen wollten. Rocklegende Patti Smith musste laut einem Bericht des „Rolling Stone“-Magazin wegen Problemen mit ihrer Stimme absagen.

Der zweite Teil des Gedenkkonzerts sollte am Freitag in der New Yorker Radio City Music Hall stattfinden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz nach seinem plötzlichen Tod mit 45 Jahren ist Roger Cicero wieder mit fünf Alben in den Offiziellen Deutschen Charts.

01.04.2016

Kurz nach seinem plötzlichen Tod mit 45 Jahren ist Roger Cicero wieder mit fünf Alben in den Offiziellen Deutschen Charts.

08.04.2016

Das launische Wetter ist sprichwörtlich: „April, April, der macht was er will“. Dieses Jahr stimmt das schon zum Anfang des Monats.

02.04.2016
Anzeige