Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Gedenkkonzert für Prince in Los Angeles
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Gedenkkonzert für Prince in Los Angeles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 12.05.2016
Anzeige
Los Angeles

Mit einem Gedenkkonzert im Grand Park in Los Angeles haben Musikstars ihren vor gut zwei Wochen gestorbenen Freund und Kollegen Prince geehrt.

Höhepunkt der Veranstaltung am Freitag vor etwa 5000 Fans war der überraschende Auftritt von Stevie Wonder, der die in Lila gekleidete Menge mit dem berühmten Prince-Song „Purple Rain“ begeisterte. Er könne immer noch nicht glauben, „dass Prince gegangen ist“, sagte Wonder. Auch Faith Evans, Aloe Blacc, Deitrick Haddon und Eric Benet zollten der Poplegende Tribut - einige boten ebenfalls Hits des Musikers dar. Der Eintritt zum Konzert in der Nähe des Rathauses in Downtown L.A. war frei.

Obwohl die Heimat von Prince Minnesota war, hatte er viele Verbindungen zu Los Angeles. So trat er dort jahrelang in Nachtclubs auf, bevor er zum Star wurde. Es sei die City of Angels („Stadt der Engel“=Los Angeles) gewesen, „in der er seine Flügel fand“, sagte laut „USA Today“ Stadtrat Marqueece Harris-Dawson, einer der Organisatoren des Konzerts. Passend zum Song „When Doves Cry“ (übersetzt: Wenn Tauben weinen), wurden einige Tauben freigesetzt.

Prince wurde am 21. April leblos in seinem Studio-Wohnkomplex bei Minneapolis gefunden. Die Todesursache wird noch untersucht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Axl Rose hat es trotz aller Skepsis geschafft. Dem Frontmann von Guns N' Roses gelang ein prächtiger Einstand als Sänger der Hardrockband AC/DC - obwohl er im Sitzen singen musste.

12.05.2016

Genau drei Monate nach der sturmbedingten Absage des Rosenmontagsumzugs in Mainz haben die Narren doch noch ein bisschen feiern können.

08.05.2016

Der Bestsellerautor Wladimir Kaminer (48) hat ein Herz für seine Mutter Shanna. „Wir gehen jeden Montag zusammen schwimmen“, sagte der Autor („Russendisko“) der ...

09.05.2016
Anzeige