Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Gefangen in der Endlosschleife: Faszination Wiederholung
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Gefangen in der Endlosschleife: Faszination Wiederholung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 26.10.2017
Die Kunstinstallation „Infinity Mirrored Room - The Souls of Millions of Light Years Away, 2013“ gehört zur Ausstellung. Quelle: Silas Stein
Anzeige
Wolfsburg

Wiederholungen sind alles andere als langweilig und Kreisläufe nicht ohne Ziel. Das demonstriert eindrucksvoll die Ausstellung „Never Ending Stories“, die ab Samstag im Wolfsburger Kunstmuseum zu sehen ist. Mehr als 50 internationale Künstler sind an der Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Endlosschleife beteiligt.

Den mit Abstand größten Raum nimmt dabei das Werk „Bad“ von Gregor Schneider ein. Er schickt den Besucher durch 21 Räume, in denen er immer das gleiche Badinventar vorfindet. „Diese Wiederholung macht etwas mit uns“, sagt Schneider. Dadurch, dass das Leben endlich sei, entstehe eine Faszination für das Unendliche im Leben.

Der Kurator Ralf Beil und sein Team konfrontieren den Besucher immer wieder mit der Frage nach dem Sinn der Wiederholung. Lohnt sich eventuell ein Ausbruch aus der Endschlossschleife, der wir alle täglich begegnen? Etwa wenn sich in der Hotellobby dasselbe Lied wiederholt und auf den Monitoren Kaminfeuer endlos fackeln.

Zum Ende der Schau lässt eine Plattenspielerinstallation das Knistern, Rauschen und Knacken der Auslaufrille hören. Die Ausstellungsmacher hoffen, dass der Besucher nach mehren hundert Werken nicht auf der letzten Rille läuft und seinen Museumsbesuch eventuell sogar wiederholt.

Die Ausstellung läuft bis zum 18. Februar 2018.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von wegen Goldene Zwanziger: Dass die Weimarer Republik für viele Menschen in Deutschland ausgesprochen düster und trist war, belegt eine Ausstellung in Frankfurt. Dort zeigt die Schirn Kunsthalle „Glanz und Elend“ dieser vielschichtigen Zeit.

26.10.2017

Mit seinen ersten beiden Ausstellungen hat das Potsdamer Museum Barberini bereits fast eine halbe Million Zuschauer angezogen. Nun widmet sich das Haus den Künstlern der DDR.

26.10.2017

In Deutschland kennt ihn fast jeder: Schlagerkönig Jürgen Drews. Nun hat er seine alten Hits aufpoliert und noch einmal aufgenommen. Lars Grote hat mit ihm über seine verrückte Karriere, sein neues Album und Helene Fischer gesprochen und darüber, warum seine Frau über eines gar nicht glücklich ist.

29.10.2017
Anzeige