Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Gigantischer Kopf blickt über die Themse
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Gigantischer Kopf blickt über die Themse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 15.09.2018
Die Head Above Water-Skulptur des britischen Designers Steuart Padwick wechselt nachts die Farbe. Quelle: John Stillwell/pa Wire
London

Die Skulptur eines gigantischen Kopfes, der über die Themse blickt und nachts seine Farbe je nach der Stimmung der Betrachter wechselt, ist die neueste Attraktion auf Londons trendiger South Bank.

Das Werk „Head Above Water“ (Kopf über Wasser) von Möbel- und Lichtdesigner Steuart Padwick soll das Bewusstsein für Fragen der psychischen Gesundheit fördern. Die Arbeit wurde anlässlich der London Design Fair, die am Samstag eröffnet wurde, installiert.

Padwick erklärte, die Beleuchtung seiner Neun-Meter-Skulptur könne wechseln, „um die Stimmungen des Gehirns zu zeigen: Glücklich, traurig, fröhlich“. Die Menschen könnten über einen Twitter-Feed mit dem bei Dunkelheit beleuchteten Kopf in Verbindung treten und ausdrücken, wie sie sich fühlen.

Von der Organisation für psychische Gesundheit „Time To Change“, die das Projekt unterstützt, hieß es, die Arbeit ziele darauf ab, „die Debatte über die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen anzuregen“. Der Kopf sei ein Symbol für Hoffnung, Tapferkeit und Mitgefühl.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kunstprojekt „DAU Freiheit“ ist sehr umstritten. Jetzt setzen sich namhafte Prominente dafür ein. Darunter befinden sich drei der bekanntesten Schauspieler Deutschlands.

15.09.2018

US-Regisseur Jordan Peele arbeitet an einem neuen Thriller. Darin soll auch der Enkel von Jack Nicholson mitspielen. Agieren wird er neben vier Hollywood-Stars.

15.09.2018

Vom Jahrhundertumbruch in allen Sparten des Staatstheaters Stuttgart ist die Oper am stärksten betroffen. Die Leitung ist neu, aber auch ihr Konzept: Auf den Regie führenden Intendanten Jossi Wieler folgt Musikmanager und Organisator Viktor Schoner.

15.09.2018