Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Google Doodle würdigt „Bambi“-Zeichner Tyrus Wong
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Google Doodle würdigt „Bambi“-Zeichner Tyrus Wong
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 25.10.2018
„Klopfer“ und das Rehkitz „Bambi“ in einer Szene aus dem gleichnamigen Film Quelle: DVD Bambi/Disney/dpa
Tujunga

Vor fast 50 Jahren flimmerte die Geschichte über das Rehkitz „Bambi“ und seinen Freund Klopfer zum ersten Mal über die Kinoleinwände. Seither zählt der Film zu den erfolgreichsten Disneyproduktionen und ist heute noch im Fernsehen zu sehen. Walt Disney selbst erklärte die Tiergeschichte zu seinem persönlichen Lieblingsfilm.

Hinter „Bambis“ Erfolg verbirgt sich der Künstler Tyrus Wong, der den Zeichentrickfilm in Hollywood nachhaltig prägte. Google widmet dem 2016 verstorbenen US-Amerikaner mit chinesischen Wurzeln anlässlich seines 108. Geburtstags ein Doodle, das die Geschichte des Zeichners erzählt.

Die Bebilderung von „Bambi“, die besonders realistisch wirken sollte, brachte die Disney-Zeichner in den 1950er Jahren an ihre Grenzen. Während der Produktion ließ sich das Team sogar einen Kleintierzoo in den Studios aufbauen, um die Eigenschaften der Tiere genau beobachten zu können.

Die entscheidenden Entwürfe lieferte schließlich Tyrus Wong, der damals unter anderem als Micky-Maus-Zeichner arbeitete. Seine ersten Entwürfe von dem kleinen Rehkitz, die von chinesischer Malkunst inspiriert waren, überzeugten Walt Disney persönlich, so dass Wong ins Team geholt wurde.

Doch die Wege trennten sich schnell, Wong wurde 1941 nach einem Streik entlassen. Ein Jahr später wechselte er zu Warner Bros., wo er bis zu seinem Rentenalter arbeitete. Nach seiner Pensionierung widmete sich Wong mit großer Leidenschaft Flugdrachen, die er in Eigenarbeit zuhause fertigte. Seine Stücke wurden an vielen Orten in den USA ausgestellt. 2016 starb der Künstler im hohen Alter von 106 Jahren in Kalifornien.

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Der Insasse“ ist ein Mörder, der im Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrischen Klinik einsitzt. Nur er weiß, wo der kleine Max ist. Wenn der Vater hinter die Wahrheit kommen will, muss er selbst erst einmal seinen Verstand verlieren, schreibt Sebstian Fitzek.

25.10.2018

Der weltweit agierende Streamingriese Netflix investiert kräftig in europäische Produktionen. Allein fünf neue Serien sind in Deutschland geplant.

25.10.2018

Das Oscar-Dreamteam hat sich wieder zusammengetan: Regisseur Martin Scorsese und SChauspieler Leonardo DiCpario arbeiten zur Zeit gleich an zwei neuen Projekten „Killers of The Flower Moon“ und „Roosevelt“.

25.10.2018