Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Großer Andrang bei Mangamesse Connichi
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Großer Andrang bei Mangamesse Connichi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 22.09.2017
Natascha als Perona (l) und Romy als Purah. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Kassel

Mit großem Andrang ist am Freitag die Mangamesse Connichi in Kassel gestartet. Tausende Jugendliche aus ganz Deutschland strömten in das Kongress Palais der nordhessischen Stadt.

Sie erwartet bis Sonntag ein Programm aus Shows, Kostümwettbewerben und Diskussionsrunden. 26 000 Besucher kamen im vergangenen Jahr. „Wir hoffen, dass es in diesem Jahr ein paar mehr werden“, sagte Connichi-Sprecherin Stephanie Drewing.

Am Konzept „Von Fans für Fans“ wollen die Organisatoren des Vereins Animexx festhalten. Fankunst und Kommerz halten sich mit jeweils 100 Ausstellern die Waage. Größenmäßig stoße die Connichi aber an ihre Grenzen. Man könne nur noch qualitativ wachsen, erklärte Drewing.

Traditionell dreht sich die Connichi um Mangas, die japanischen Comics, und japanische Popkultur. Doch die Anzahl der Fans, die als amerikanische Superhelden oder westliche Fantasyfigur verkleidet kommen, nimmt laut den Veranstaltern zu. „Wir werfen niemanden raus, weil er ein "Games of Thrones"-Kostüm trägt“, sagt Drewing.

Die Connichi läuft noch bis Sonntag. Neu sind Diskussionsrunden und Vorträge, die live ins Internet übertragen werden. Tageskarten gibt es ab 35 Euro. Mangas sind besonders bei Menschen zwischen 14 und 24 Jahren beliebt. Die Fans kommen oft in aufwendigen Kostümen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Crossover-Projekte sind en vogue: In Frankfurt hat der Theaterregisseur Ersan Mondtag eine Kunstausstellung inszeniert - mit Opernsound und berühmten zeitgenössischen Werken.

22.09.2017

Die Berliner Theaterlandschaft wird neu aufgestellt. Nachdem Chris Dercon an der Volksbühne von Frank Castorf übernommen hat, wurde jetzt am Berliner Ensemble die erste Premiere unter neuer Intendanz gefeiert: Oliver Reese übernahm von Claus Peymann.

22.09.2017

Sie wurde in Montclair, New Jersey geboren. In ihrem Herzen aber ist die Krimi-Autorin längst Europäerin.

22.09.2017
Anzeige