Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Hamburger Kunsthalle: 20 000 Besucher bei Neueröffnung
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Hamburger Kunsthalle: 20 000 Besucher bei Neueröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 02.05.2016
Anzeige
Hamburg

Das Fest zur Wiedereröffnung der Hamburger Kunsthalle hat am Wochenende rund 20 000 Besucher angelockt. Allein am Samstag seien bis spät in die Nacht 14 000 Kunstinteressierte gezählt worden, teilte eine Sprecherin am Sonntag mit.

In den vergangenen 17 Monaten waren der Gründungsbau von 1869 und der neoklassizistische Erweiterungsbau von 1919 dank einer großzügigen Spende der Dorit und Alexander Otto Stiftung modernisiert worden.

Kernstück des Projektes ist die Wiederbelebung des historischen Haupteinganges im Gründungsbau. Damit konnten das Foyer und das seit 1919 ungenutzte Treppenhaus hell und modern umgestaltet werden. Am Ort des alten Cafés Liebermann gibt es ein neues Museumscafé. Erstmals ist nun ein Rundgang durch alle Epochen von den Alten Meistern bis zur Kunst der Gegenwart möglich.

Am Eröffnungswochenende und im Monat Mai ist der Eintritt für alle Besucher kostenlos. Bei Führungen können sich Interessierte die Höhepunkte der Sammlung erklären lassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Kritik reagiert die Türkei auf das Konzertprojekt „Aghet“ zum Massaker an den Armeniern 1915. Bei einer Aufführung in ihrer Heimatstadt sind die Dresdner Sinfoniker nun gefeiert worden.

02.05.2016

Warzen, rote Pupillen und schaurige Krallen - wer die tausenden feiernden „Hexen“ und „Teufel“ in der Walpurgisnacht sieht, kann es schon mal mit der Angst zu tun bekommen. Zu Unrecht.

02.05.2016

Wer eine Sophia-Platte kauft oder ein Konzert dieser Kultband um Robin Proper-Sheppard besucht, weiß, was er zu erwarten hat: Musik für die melancholischen Momente des Lebens.

07.05.2016
Anzeige