Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Happy Birthday: Lucinda Williams live in Berlin

Berlin Happy Birthday: Lucinda Williams live in Berlin

Mit Neil Youngs „Rockin' in the Free World“ verabschiedete sich Lucinda Williams kurz vor Mitternacht von ihrem Publkum.

Voriger Artikel
Andrea Berg wollte Tochter Hotpants verbieten
Nächster Artikel
Stargeiger Daniel Hope ist jetzt Berliner

Lucinda Williams beim „South by Southwest“ Festival in Austin,. Texas, 2014.

Quelle: Ashley Landis

Berlin. Mit Neil Youngs „Rockin' in the Free World“ verabschiedete sich Lucinda Williams kurz vor Mitternacht von ihrem Publkum. Nach einem großartigen Konzert fühlte sich die Uralt-Hymne tatsächlich wieder wie ein politisches Statement an. So sind die Zeiten.

Lasst und feiern, an ihrem 63. Geburtstag begeisterte die amerikanische Songwriter-Legende im ausverkauften Berliner Kesselhaus ihr treuen Fans, die schon nach dem ersten Song mit „Happy Birthday“-Rufen und später mit Blumen gratulierten.

„63 Years Young“, meinte Lucinda Williams, und bescherte uns keinen lauschigen Singer/Songwriter-Abend, sondern ein pralles Rockkonzert mit einigen leisen Momenten. Großen Anteil am starken, hinreißenden Sound an diesem Abend hatte ihre Band mit Gitarrist Stuart Mathis, David Sutton am Bass und dem treibenden Drummer Butch Norton. Die Jungs, die auch als Band Buick 6 auftreten, heizten uns richtig ein.

Nach dem rockigen Intro nahm uns Lucinda Williams mit auf eine Reise durch ihre lange Karriere. Alte Songs wie „Drunken Angel“ oder „Lake Charles“ vom Erfolgsalbum „Car Wheels on a Gravel Road“ hatten nichts von ihrer Frische verloren. Dann stand die Frontfrau allein auf der Bühne, und sang einige Stücke aus ihrem aktuellen Americana-Album. Der Titelsong „The Ghosts of Highway 20“ führt tief in den Süden, eine kaputte Seelenlandschaft öffnete sich: „Rundown Motels, Fading Billboards“. Lucinda Williams erinnerte an ihren Vater, den Dichter Miller Williams, der 2015 gestorben ist. Die Tochter hat einige Poeme des Vaters vertont, darunter das ergreifende Gedicht „Down Where the Spirit Meets the Bone“, Titelsong ihres 2014-Albums.

Auch nach zwei Stunden war das Geburtstagskind noch fit, rockte sich durch etliche Zugaben, darunter ihren Hit „Joy“, und machte klar, dass es im Rockbusiness mit 63 erst richtig losgeht. „Keep on rockin'“.


Website Lucinda Williams

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Rest der Welt
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.