Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Hardcore“: Wie ein Computerspiel auf der Kinoleinwand
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Hardcore“: Wie ein Computerspiel auf der Kinoleinwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 18.04.2016
Anzeige
Berlin

Dies ist kein gewöhnlicher Film: „Hardcore“ erzählt uns aus der sogenannten Ich-Perspektive von einem Protagonisten namens Henry. Alles ist dabei so gefilmt, als stecke der Zuschauer quasi in der Haut des Protagonisten.

Dieser wird zu Beginn von „Hardcore“ von seiner Frau, einer Wissenschaftlerin, wieder zum Leben erweckt. Kurz darauf wird die Frau entführt, und Henry muss sich in Moskau mit einer Horde von feindlichen Soldaten herumschlagen. Produziert wurde das filmische Experiment von Timur Bekmambetow, der bekannt geworden ist durch seine Inszenierungen von Action-Werken wie „Wanted“.

http://www.capelight.de/hardcore

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Suche nach einem passenden Stoff für seinen ersten Tonfilm reist der Star-Regisseur Fritz Lang 1930 von seinem turbulenten Umfeld in Berlin nach Düsseldorf.

18.04.2016

Die obdachlose Seniorin Miss Shepherd (Maggie Smith) will 1974 ihren Campingwagen nur vorübergehend in der Londoner Einfahrt des Schriftstellers Alan Bennett (Alex Jennings) abstellen.

18.04.2016

„Das Dschungelbuch“ von Disney ist in Deutschland ein Kultfilm. Songs wie „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ oder „Ich wäre gern wie Du“ gehören seit dem Kinostart 1967 zu den Klassikern.

18.04.2016
Anzeige