Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Hollywood trauert um das Genie Jerry Lewis
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Hollywood trauert um das Genie Jerry Lewis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 22.08.2017
Jerry Lewis 2014 bei einem Interview im TCL Chinese Theatre in Los Angeles. Quelle: Dan Steinberg
Anzeige
Las Vegas

Der US-Komiker Jerry Lewis ist nach Angaben des Gerichtsmediziners an Herzversagen gestorben.

Der legendäre Entertainer habe an einer Gefäßerkrankung gelitten, die letztlich zu seinem Tod geführt habe, sagte der zuständige Gerichtsmediziner des US-Bundesstaates Nevada am Montag (Ortszeit) dem Portal People.com. Lewis war am Sonntag im Alter von 91 Jahren in Las Vegas gestorben. 

Lewis spielte in mehr als 80 Kino- und Fernsehfilmen und führte Regie in über einem Dutzend anderer. Als Höhepunkt seiner Blödelkunst gilt „Der verrückte Professor“ von 1963, der 33 Jahre später mit Eddie Murphy neu verfilmt wurde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seine Bilder wirkten bis zuletzt ultramodern und avantgardistisch, nun ist der abstrakte Nachkriegskünstler Karl Otto Götz gestorben. Als Lehrer unterrichtete er etwa Gerhard Richter.

21.08.2017

Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten politischen Ebenen im Königreich.

21.08.2017

Der Maler Karl Otto Götz ist tot. Der Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit starb vorgestern im Alter von 103 Jahren.

21.08.2017
Anzeige