Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
In aller Königsmunde

Reisetipp à la „Game of Thrones“ In aller Königsmunde

Zum Start der fünften Staffel bei RTL II: Ein Besuch in der Hauptstadt von „Game of Thrones“.

Voriger Artikel
Der Mensch Andy Warhol in Oxford
Nächster Artikel
Pierce Brosnan spielt Hauptrolle in Hemingway-Drama
Quelle: Robin Reinhardt (4)/ HBO ENTERPRISES

Dubrovnik. Jeder Einwohner von Dubrovnik ist ein Statist“, sagt Ivana Radic. Die kroatische Stadt bietet die Kulisse für den Herrschersitz der Fantasyserie „Game of Thrones“. Mit seinen engen Gassen und den mittelalterlichen Gebäuden in warmen Honigtönen ist die malerische Stadt an der Adria der perfekte Drehort für das Mittelalterepos.

Jedes Jahr tummeln sich hier die Anhänger der auf den Romanen von George R. R. Martin basierenden Fernsehserie, um für einen Tag eine Palastwache oder ein Fischweib zu spielen.

Um all die Statisten zu versorgen, wird ein Teil der alten Hafengebäude regelmäßig zu Kostümlagern umfunktioniert, berichtet Radic. Die junge Fremdenführerin erzählt stolz, dass sie selbst als Marktfrau mit einer Vase auf dem Kopf mehrere Sekunden lang in einer Szene zu sehen war.

Statistin Ivana Radic.

Statistin Ivana Radic.

Quelle:

Die Darsteller des kleinwüchsigen Tyrion (Peter Dinklage) und des Kriegers Bronn (Jerome Flynn) hatten sie zum Kraftakt überredet. Am Ende des langen Drehtages taten ihre Oberarme höllisch weh, doch das war ihr die Sache wert.

Während die Fans sehnsüchtig auf Staffel sechs warten, die in den USA im April startet, zeigt RTL II ab Freitag, 20.15 Uhr, die fünfte Staffel als Free-TV-Premiere.

Darin spielt Königsmund eine prominente Rolle: Die Stadt ist in den Händen religiöser Eiferer. Der Inzucht mit ihrem Bruder angeklagt, muss Lena Headey als Königinnenmutter Cersei Lennister Buße tun und nackt die Stufen der Stadt hinablaufen.

Beim Spaziergang über die rund zwei Kilometer lange Stadtmauer kommt man an dem Minceta- Turm vorbei, in dem im Film die Drachen der Prinzessin Daenerys Targaryen eingesperrt sind. Radic zeigt anhand von Fotos, wie die Filmemacher am Computer Teile der Stadt kopierten und an einen anderen Fleck setzten oder die wenigen störenden Hinweise auf die Moderne wie Funkmasten verschwinden ließen. Von der Mauer aus kann man den Gradac-Park sehen, wo im Film der Tyrann Joffry heiratete.

Ein Geheimtipp ist das 20 Minuten entfernte Tresteno. Der verwunschene Park wird auf dem Bildschirm zu den Gärten von Königsmund – dem Ort, wo bei Zitronentörtchen und Tee Intrigen geschmiedet und strategische Liebschaften angebändelt werden. „Man müsste hier Zitronentörtchen anbieten“, sagt Radic. Damit sich die Besucher einmal so fühlen wie die Adlige Sansa Stark, deren Leibgericht das Gebäck ist. Besonders imposant wirkt das Rondell inmitten des leer stehenden Hotel Belvedere.

In der Ferne sind jenseits des Wassers die Konturen der Altstadt zu erahnen. Inmitten von graffitibeschmierten Mauern und zugewucherten Fenstern wurde hier unter freiem Himmel das spektakuläre Duell zwischen Prinz Oberyn Martell und dem Ritter Berg gedreht. Einen atmosphärischeren Ort kann man sich kaum vorstellen.

Für Anhänger der Abenteuersaga ist es besonders aufregend, den auf keiner Karte verzeichneten Weg zum Hotel zu finden. Das Belvedere wurde im Kroatienkrieg in den Neunzigerjahren teilweise zerstört und steht seitdem leer.

In „Game of Thrones“ sind Machtkämpfe und Gewalt an der Tagesordnung. In Dubrovnik finden sich auch nach mehr als 20 Jahren Frieden Spuren des Krieges. Auf einer Festung hoch über der Stadt, zu der eine Seilbahn führt, sind die Einschusslöcher noch klar sichtbar.

Radic erzählt von der Belagerung der Stadt im Jahr 1991, während derer die Einwohner sich hauptsächlich von selbst gefangenem Fisch ernährten. Sie selbst war damals noch ein Kind, doch die jungen Männer, die auf ihre Schule gingen und in den Krieg ziehen mussten, seien bis heute traumatisiert. Radic spricht von der „verlorenen Generation“.

Im nächsten Augenblick schwärmt sie schon wieder von der Kriegerromantik von „Game of Thrones“.

Tipps für Dubrovnik

Die beste Reisezeit ist im herbst oder Winter, im Sommer herrscht Touristenandrang. Das Hotel „Excelsior“ bietet einen spektakulären Ausblick auf Adria und Altstadt: www.adriaticluxuryhotels. com. Das innovative mediterrane Restaurant „Amfora“ liegt abseits des Trubels und verlockt mit Speisen von Tintenfischrisotto bis Chia-Pudding: www.amforadubrovnik.com; weitere Infos: www.kroatien.hr

Von Nina May

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.