Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt James Blake gewinnt britischen Mercury Prize
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt James Blake gewinnt britischen Mercury Prize
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 05.11.2013
James Blake ist nicht James Blunt. Foto: Britta Pedersen
Anzeige
London

Der englische Musiker James Blake (25, „Limit To Your Love“) hat für sein Album „Overgrown“ den Mercury Prize gewonnen, eine der wichtigsten Auszeichnungen für Musiker in Großbritannien und Irland.

Es schien zunächst nicht wirklich sein Abend zu werden, nachdem die Moderatorin ihn auf der Bühne als James Blunt begrüßte, aber Blake nahm es mit Humor. Er hatte gut lachen, denn er war als Außenseiter ins Rennen gegangen und durfte die Ehrung mit nach Hause nehmen.

„Das ist die erste Trophäe, die ich jemals gewonnen habe, wenn man von dem Tennis-Pokal absieht, den ich mit 12 Jahren an meiner Schule gewonnen habe“, freute sich der 25-Jährige. Der Preis ist mit 20 000 Pfund (umgerechnet 23 400 Euro) dotiert.

James Blake auf Twitter

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Heavy-Metal-Band Motörhead verschiebt wegen Krankheit ihres Frontsängers Lemmy Kilmister ihre Europatournee.

04.11.2013

Und noch ein Fräuleinwunder, gerade mal 16 Jahre alt, aus Neuseeland. Sollen diese jungen Mädchen doch erstmal etwas erleben, ihre Jugend verschwenden, und dann drüber singen.

05.11.2013

Die Puhdys denken auch nach 44 Jahren nicht ans Aufhören - im Gegenteil. Sein Ziel sei es, einmal mit den Rolling Stones in Asien zu spielen, sagte Keyboarder Peter Meyer (73) am Mittwoch in Berlin.

02.11.2013
Anzeige