Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Janet Jackson sagt Deutschland-Konzerte ab
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Janet Jackson sagt Deutschland-Konzerte ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 14.03.2016
Anzeige
Berlin

Sängerin Janet Jackson (49) hat die Deutschlandkonzerte ihrer „Unbreakable“-Tour abgesagt. Die Termine wurden auf unbestimmte Zeit verschoben, wie der Veranstalter Live Nation am Dienstag auf Anfrage mitteilte. Über die Gründe der Absage wurde nichts bekannt gegeben.

Jackson wollte im April viermal in Deutschland auftreten: in Hamburg (13.4.), Frankfurt (14.4.), Düsseldorf (16.4.) und Berlin (18.4.). Das Geld für die Tickets wird laut Veranstalter zurückerstattet.

Bereits Ende Dezember hatte die jüngere Schwester der 2009 gestorbenen Pop-Legende Michael Jackson wegen einer dringenden Operation ihre „Unbreakable“-Welttournee unterbrochen und Dutzende Konzerte verschoben. Spekulationen über eine angebliche Krebserkrankung wies sie kurz darauf zurück. „Die Gerüchte sind nicht wahr. Ich habe keinen Krebs“, teilte sie Anfang Januar auf ihrer Homepage und in sozialen Netzwerken mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sängerin Janet Jackson hat die Deutschlandkonzerte ihrer „Unbreakable“-Tour abgesagt. Die Termine wurden auf unbestimmte Zeit verschoben, wie der Veranstalter Live Nation auf Anfrage mitteilte.

08.03.2016

Designer-Rücktritte und Debatten über ein veraltetes System zwingen die Mode zum Wandel. Chanel und Saint Laurent setzen bei der Pariser Fashion Week ein Zeichen und veranstalten intime Shows - ein bisschen wie in alten Zeiten.

09.03.2016

Die Lit.Cologne im Zeichen der Flüchtlinge: Das Festival plant einen Benefiz-Abend, hat aber auch einen Autor eingeladen, der sich kritisch mit dem Frauenbild seiner algerischen Heimat beschäftigt. Einer wird bei all dem fehlen.

09.03.2016
Anzeige