Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Jim Carrey distanziert sich von „Kick-Ass“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Jim Carrey distanziert sich von „Kick-Ass“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 25.06.2013
Jim Carrey findet die gezeigte Gewalt in «Kick-Ass 2» nicht mehr in Ordnung. Foto: Paul Buck
Los Angeles

Er habe den Streifen vier Monate vor dem Schulmassaker von Newtown gemacht und könne das Gewalt-Level nun nicht mehr guten Gewissens unterstützen, schrieb Carrey („Der Grinch“) am Sonntag auf Twitter.

Die Fortsetzung der Comic-Adaption handelt von als Superhelden verkleidete Jugendliche, die gegen das Böse kämpfen.

In einer weiteren Kurznachricht entschuldigte er sich bei den anderen Beteiligten des Films. „Ich schäme mich nicht dafür, aber die jüngsten Ereignisse haben zu einer Veränderung in meinem Herzen geführt.“ Im Netz entbrannte daraufhin eine Debatte um Gewalt-Darstellungen in Filmen. Während einige Verständnis für Carreys Gefühle äußerten, waren andere Twitterer erstaunt über den Sinneswandel.

Carrey bei Twitter

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Benefiz-Konzert mit einem hochkarätig besetzten Star-Ensemble hat in Hamburg mindestens 40 000 Euro für die Hochwasser-Opfer entlang der Elbe eingebracht.Künstler und Bands wie Sasha, Revolverheld oder Tonbandgerät sammelten am Sonntag unter dem Namen „Elballianz“ bei den Zuhörern auf der Reeperbahn mit ihrem Auftritt Spenden für die Hochwasserhilfe des Deutschen Roten Kreuzes.

27.06.2013

Schon Monate vor Erscheinen seines Debüts erhielt der junge Brite Tom Odell reichlich Vorschusslorbeer. Die Auszeichnung mit dem begehrten Nachwuchspreis „BRITs' Critics Choice Award“ macht schon mehr Sinn, wenn man dieses Album nun endlich hört.

28.06.2013

Kopenhagen (dpa) – Der dänische Architekt Henning Larsen ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Er sei am Samstag in seinem Haus in Kopenhagen friedlich eingeschlafen, teilte sein Büro mit.

24.06.2013