Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Jonathan Franzen hatte früher Probleme mit den Deutschen
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Jonathan Franzen hatte früher Probleme mit den Deutschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 16.10.2015
Volles Haus: Jonathan Franzen liest in Frankfurt. Quelle: Alexander Heinl
Anzeige
Frankfurt

Der amerikanische Bestellerautor Jonathan Franzen (56) konnte während seiner Studienzeit in den 1980er Jahren in Berlin mit Deutschland und den Deutschen wenig anfangen.

Erst später habe sich das geändert, sagte der studierte Germanist am Donnerstagabend in Frankfurt im ausverkauften Schauspiel vor fast 1000 Besuchern. Franzen stellte am Rande der Buchmesse zum Abschluss einer Lesereise seinen neuen Roman „Unschuld“ (Rowohlt/Hamburg) vor, der auch in Ostberlin spielt.

Er habe den Osten und vor allem auch die brandenburgische Landschaft nach der Wende lieben gelernt, sagte Franzen, der hervorragend Deutsch spricht. In seinem neuen Roman ist eine der Hauptfiguren ein in Bolivien lebender Sohn eines früheren DDR-Funktionärs, der Internet-Whistleblower wurde. Die zwiespältig angelegte Figur sei einem deutschen Mitschüler in seiner früheren High School nachempfunden, verriet Franzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jean-Michel Jarre gehört zu den Begründern der elektronischen Musik. Der Franzose ist auch wegen seiner gigantischen Open-Air-Spektakel bekannt. Mit 67 Jahren legt er nun sein neues Projekt vor.

24.10.2015

Die amerikanische Schauspielerin Joan Leslie, die mit Stars wie Humphrey Bogart, Gary Cooper, James Cagney und Fred Astaire vor der Kamera stand, ist tot.

16.10.2015

Nach dem Erfolg des vierten Millennium-Bandes will David Lagercrantz zwei weitere Teile der weltberühmten Krimireihe schreiben.

16.10.2015
Anzeige