Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Karneval der Kulturen: Gute Stimmung trotz Regens
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Karneval der Kulturen: Gute Stimmung trotz Regens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 04.06.2017
Die Welt ist bunt. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Berlin

Hunderttausende Zuschauer haben am Sonntagnachmittag den Umzug beim Karneval der Kulturen in Berlin gefeiert. Die Karnevals-Teilnehmer waren auf das schlechte Wetter vorbereitet - viele zogen sich durchsichtige Regenumhänge über.

Der Umzug führte vom Hermannplatz in Neukölln über die Gneisenaustraße bis zur Möckernstraße nach Kreuzberg. Nach Veranstalterangaben machten 4000 Menschen in 58 Gruppen mit, um ein Zeichen für mehr Weltoffenheit und gegen Rassismus zu setzen.

Mexikaner hatten aus Pappkartons eine symbolische Mauer mitgebracht, als Symbol für die Grenze zu den USA. Sie ist während des Umzugs mehrfach aufgebaut und eingerissen worden. Aus Brasilien wiederum schlängelte sich eine gigantische Anakonda-Schlange durch die Berliner Straßen.

Die Polizei war mit 1000 Beamten vor Ort, das Fest lief bis zum Nachmittag friedlich ab. Mit Blick auf den Terroranschlag in London hatten die Beamten ihr Sicherheitskonzept noch einmal überprüft. Es gebe aber keinen Anlass das bestehende Konzept zu ändern, sagte eine Sprecherin. Hinweise auf eine konkrete Gefährdung lägen nicht vor. Der Karneval der Kulturen lockt mit Konzerten, Speisen und Getränken jedes Jahr mehr als eine Million Besucher an. Das Fest ging am Freitag los und dauert noch bis Pfingstmontag.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er war einer der bedeutendsten Schriftsteller Spaniens. Immer wieder war Juan Goytisolo für den Literaturnobelpreis im Gespräch. Jetzt ist er in Marokko im Alter von 86 Jahren gestorben.

04.06.2017

Das Orchester aus Dresden setzt in Tijuana gemeinsam mit lokalen Bands ein musikalisches Zeichen gegen die geplante Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Schon heute trennt ein Metallzaun an vielen Stellen Familien, Freunde und Geliebte.

04.06.2017

Die Party geht nach der Unterbrechung wegen Terrorgefahr weiter. Zehntausende Musikfans feiern bei „Rock am Ring“ in der Eifel. Die Polizei ermittelt gegen drei Männer, die inzwischen wieder auf freiem Fuß sind.

03.06.2017
Anzeige