Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Kristin Scott Thomas bewundert Churchills Ehefrau
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Kristin Scott Thomas bewundert Churchills Ehefrau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 11.01.2018
Kristin Scott Thomas verkörpert im Politdrama „Dunkelste Stunde“ Churchills Frau. Quelle: Britta Pedersen
London

Die Schauspielerin Kristin Scott Thomas bewundert die Ehefrau des einstigen Premierministers Winston Churchill. Clementine Churchill habe ihrem Mann gesagt, was sich sonst keiner traute, sagte die 57-jährige Scott Thomas im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Die britisch-französische Schauspielerin verkörpert im Politdrama „Die dunkelste Stunde“ (Kinostart 18.1.) an der Seite von Gary Oldman Churchills Frau.

„Wenn man sieht, wie unangenehm Churchill zu Menschen war, die er nicht ausstehen konnte - sie muss wirklich klug gewesen sein und konnte auch austeilen“, sagte Scott Thomas („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Der englische Patient“. Reale, historische Personen zu spielen, fände sie eigentlich „schrecklich“. „Ich würde es hassen, wenn jemand meine Oma falsch porträtieren würde. Aber irgendwann muss man aufhören, darüber nachzudenken und es einfach machen.“

Als Schauspielschülerin sei ihr einst prophezeit worden, dass sie es niemals schaffen würde. Das habe weh getan, sie aber auch angestachelt, sagt sie heute. „Es hat mich schon geschädigt. Aber ich bin hier! Und Leute geben mir immer noch Jobs.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Letzte Reise in die Vergangenheit: „Das Leuchten der Erinnerung“ (Kinostart: 11. Januar) mit Helen Mirren und Donald Sutherland zeigt, wie die Demenz von einem Ehemann Besitz ergreift

11.01.2018

Hollywood will das Leben der ersten schwarzen Oscar-Preisträgerin, Hattie McDaniel, verfilmen.

11.01.2018

Bittere Geschichte mit Schwächen: Eine brillante Kate Winslet rettet Woody Allens „Wonder Wheel“ (Kinostart: 11. Januar)

11.01.2018