Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Lagerfeld: Coolsein braucht eine gewisse Begabung
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Lagerfeld: Coolsein braucht eine gewisse Begabung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 01.07.2013
Schönheit ist keine Frage des Alters: Karl Lagerfeld. Foto: Britta Pedersen
Anzeige
Berlin

 „Fürs Coolsein sollte man schon eine gewisse Begabung haben.“

Ein Gesicht dürfe auch ruhig Falten haben. „Ich habe kürzlich eine 85-Jährige Frau für mein Buch fotografiert, die war viel schöner als viele dieser jungen Frauen mit zu viel Make-up.“ Wichtig sei die Lebenseinstellung. „Wenn man ständig glaubt, "Alles war früher besser, die gute alte Zeit", dann sind Sie reif für den Mülleimer.“

Sein Verhalten zu seiner Katze nennt er „witzig - und dann doch auch zum Heulen.“ Heiraten möchte er seine Choupette nicht, in sein Bett dürfe sie jedoch schon, sagte Lagerfeld - aber nur ans Fußende. „Weil ich sonst Angst hätte, ich würde sie kaputt drücken.“ Die Katze fresse von silbernen Tellern „und liebt es, mit viereckigen Würfeln aus Nerz zu spielen“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Im Doubliertritt, Marsch!“ - mit diesem Kommando hat sich der traditionelle Schützenausmarsch in Hannover in Bewegung gesetzt. 12 000 Teilnehmer begannen um 10 Uhr am Neuen Rathaus mit dem Umzug durch die Altstadt zum Festplatz.

05.07.2013

Die Rolling Stones sind am Samstagabend erstmals in der Geschichte der Band beim Glastonbury-Musikfestival im Westen Englands aufgetreten. Die Band um Mick Jagger eröffnete mit „Jumping Jack Flash“ ihren von den Fans langersehnten Auftritt.

05.07.2013

Tag der offenen Tür im ehemaligen Bonner Regierungsviertel mit viel Prominenz: Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel statteten ihren - inzwischen kaum noch genutzten - Amtssitzen am Rhein einen Besuch ab.

30.06.2013
Anzeige