Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Lemmy Kilmister zu Ehren: Zehntausende wollen „Lemmium“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Lemmy Kilmister zu Ehren: Zehntausende wollen „Lemmium“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 10.01.2016
Lemmy Kilmister in action. Quelle: Andreas Gebert
Anzeige
York

Mehr als 65 000 Menschen haben innerhalb weniger Tage eine Online-Petition mit dem Ziel unterschrieben, ein neu entdecktes chemisches Element nach dem gestorbenen Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister zu benennen.

„Wir halten es für angemessen, dass der Internationale Chemikerverband vorschlägt, dass eines der vier neu entdeckten Schwermetalle im Periodensystem Lemmium genannt wird“, schrieb Initiator John Wright aus England.

Die neuen Elemente tragen noch Platzhalternamen. Am 30. Dezember hatte der Verband IUPAC ihrer Einführung zugestimmt. Zwei Tage zuvor war die Rocklegende Kilmister mit 70 Jahren kurz nach einer Krebsdiagnose gestorben.

Dass ausgerechnet ein Schwermetall (Englisch: heavy metal) nach dem englischen Sänger und Bassisten benannt werden soll, findet nicht die Zustimmung all seiner Fans. Ein Change.org-Nutzer kommentierte die Petition mit einem Kilmister-Zitat: „Alle beschreiben uns immer als Heavy Metal, selbst wenn ich ihnen sage, dass das nicht stimmt. Warum hören die Leute nicht zu?“

Der für seine Alkoholexzesse bekannte Motörhead-Gründer, dessen Beerdigung am kommenden Samstag bei Youtube als Livestream zu sehen sein soll, hatte seine Gruppe häufig als Rock'n'Roll-Band bezeichnet.


Livestream der Lemmy-Beerdigung

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 65 000 Menschen haben innerhalb weniger Tage eine Online-Petition mit dem Ziel unterschrieben, ein neu entdecktes chemisches Element nach dem gestorbenen ...

07.01.2016

Der Erfolg ist galaktisch, die Einnahmen sind es auch: In nur 20 Tagen spielte der siebte Teil der Filmreihe in den USA bereits mehr als 707 Millionen Euro ein - Rekord an den US-Kinokassen.

08.01.2016

Einer der wichtigsten Vertreter der musikalischen Avantgarde ist tot: Pierre Boulez starb im Alter von 90 Jahren. Der Komponist, Dirigent und Lehrer von Weltruf galt als radikaler Erneuerer.

07.01.2016
Anzeige