Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Lieben-Seutter: „Besser hätte es nicht laufen können“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Lieben-Seutter: „Besser hätte es nicht laufen können“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 05.01.2018
Der Intendant der Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter, blickt auf das erste Jahr zurück. Quelle: Daniel Reinhardt
Hamburg

Der Intendant der Hamburger Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter (53), blickt mit Glücksgefühlen auf das erste Jahr im neuen Konzerthaus zurück. „Besser hätte es nicht laufen können. Das war für alle Beteiligten eine einmalige Zeit“, sagte der gebürtige Wiener im Interview der Deutschen Presse-Agentur dpa.

„Dass ein Haus so schnell von null auf hundert fährt, so schnell weltweit Anerkennung findet, so schnell Rekorde bricht, und vor allem Besucher wie Künstler so begeistert, dass auch alle wiederkommen wollen - das wird sich nicht so schnell wiederholen.“

Die Elbphilharmonie, die am 11. Januar 2017 mit einem Konzert und einer spektakulären Lichtshow eröffnet wurde, habe weit über Hamburg hinaus Wellen geschlagen, weit über Deutschland hinaus. „Ich glaube aber auch, dass die Zeit gerade gut für die Kunst ist. Es ist eine Phase der Unsicherheit, dafür ist Kunst ja auch da, um Antworten zu geben und die Menschen auf andere Gedanken zu bringen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle sollen nach dem Willen eines Lokalpolitikers keine Bettler auf Windsors Straßen sein. Premierministerin Theresa May widerspricht - zumindest teilweise.

04.01.2018

Der plötzliche Tod seiner noch jungen Frau vor 17 Jahren hat dem Musiker den Boden unter den Füßen weggerissen. Es folgte ein Nervenzusammenbruch. Jetzt ist Jens Sembdner mit der Oberbürgermeisterin von Torgau zusammen.

04.01.2018

Er schrieb über den Holocaust, ohne ihn zu beschreiben. Das Grauen entsteigt dem Untergrund seiner Texte. In der Nacht zum Donnerstag ist Aharon Appelfeld, einer der produktivsten und angesehensten Schriftsteller Israels, im Alter von 85 Jahren gestorben.

04.01.2018