Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Roman von Jonas Jonasson erschienen

Stockholm Neuer Roman von Jonas Jonasson erschienen

Nach dem sensationellen Erfolg von „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ist am Mittwoch in Schweden der zweite Roman von Jonas Jonasson erschienen.

Voriger Artikel
Thomas Sadoski spielt an der Seite von Reese Witherspoon
Nächster Artikel
Muskulöse Grooves von Elvis Costello mit The Roots

Jonas Jonasson 2012 in Barcelona. Foto: Alberto Estevez

Stockholm. Nach dem sensationellen Erfolg von „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ist am Mittwoch in Schweden der zweite Roman von Jonas Jonasson erschienen.

Der schwedische Piratförlaget druckte für die erste Auflage von „Analfabeten som kunde räkna“ 120 000 Exemplare. In Deutschland erscheint das Buch unter dem Titel „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ am 15. November im Carl's Books-Verlag.

„Wir erwarten einen schnellen Abverkauf“, sagte die Sprecherin des Piratförlaget, Christina Kivi. Beim größten Online-Buchhändler Adlibris.se lägen so viele Vorbestellungen vor, dass die „Analphabetin“ schon jetzt unter den Top Ten auf der Bestsellerliste rangiere. „Der Handel hat sich schon lange auf den neuen Roman gefreut“, meinte Kivi. Das Buch werde überall groß präsentiert.

Jonasson selbst hatte im Sommer angekündigt, sein nächstes Werk werde ein Wohlfühl-Roman. Der Einband verrät, dass diesmal eine junge Afrikanerin im Mittelpunkt steht. „Sie kann zwar nicht lesen, ist aber ein Rechengenie, hilft fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mit und führt nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die große Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander.“

Mit seinem Debüt „Der Hundertjährige, der aus einem Fenster stieg und verschwand“ hatte Jonasson wochenlang die Bestsellerlisten in vielen Ländern angeführt. Allein in Schweden wurde das Buch 1,1 Millionen Mal verkauft. In Deutschland war es im ersten Halbjahr 2013 der meistverkaufte Belletristiktitel. Weltweit wurden die Rechte für das Buch nach Angaben des Verlags Carl's Books in 35 Länder verkauft.

Carl's Books

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Rest der Welt
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Sollte die Direktwahl von Bürgermeistern abgeschafft werden?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr