Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Nominierte für 30. Europäischen Filmpreis
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Nominierte für 30. Europäischen Filmpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 04.11.2017
In die Vorauswahl für die Verleihung des 30. Europäischen Filmpreises hat es auch Volker Schlöndorff mit seinem Liebesdrama „Rückkehr nach Montauk“ geschafft. Quelle: Georg Wendt
Anzeige
Sevilla

Beim Filmfestival im spanischen Sevilla werden am Samstag die Nominierungen für den 30. Europäischen Filmpreis bekanntgegeben. In die Vorauswahl hatten es auch vier Filme von deutschen Regisseuren geschafft: Volker Schlöndorffs Liebesdrama „Rückkehr nach Montauk“, Matti Geschonnecks Romanverfilmung „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, Valeska Grisebachs „Western“ und Maria Schraders Biopic „Vor der Morgenröte“.

Gekürt werden nicht nur die Kandidaten für den besten europäischen Spielfilm. Auch die Nominierten in den Kategorien beste Darsteller, beste Regie und bestes Drehbuch werden von der Europäischen Filmakademie veröffentlicht. Die Anwärter für die beste Komödie stehen bereits fest. In dieser Kategorie hat auch Simon Verhoevens Flüchtlingskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ Chancen.

Im vergangenen Jahr gewann die deutsche Regisseurin Maren Ade mit ihrem Vater-Tochter-Drama „Toni Erdmann“ den Preis für den besten europäischen Spielfilm. Die diesjährigen Filmpreis-Gewinner werden am 9. Dezember bei einer Gala im Haus der Berliner Festspiele bekanntgegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hier dreht sich alles um Farbe und visuelle Täuschung: Die „Festival of Life“-Ausstellung in New York widmet sich den Werken der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama. Einen prominenten Platz haben darin ihre berühmten „Infinity Rooms“.

04.11.2017

Nach zweieinhalb Jahren trat die Chemnitzer Band Kraftklub wieder in Leipzigs Arena auf. Bei ihrem letzten Gastspiel dort hatte im angrenzenden Waldstraßenviertel die Erde gebebt. Auch diesmal gerieten Anwohner wegen wackelnder Wände in Sorge.

04.11.2017

Für ihr Lebenswerk ist Elfriede Jelinek mit dem Theaterpreis „Faust“ ausgezeichnet worden. Die Österreicherin blieb der Verleihung fern, sprach aber trotzdem zum Publikum.

04.11.2017
Anzeige