Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Poltergeist“-Regisseur Tobe Hooper ist gestorben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Poltergeist“-Regisseur Tobe Hooper ist gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 27.08.2017
Tobe Hooper ist tot. Quelle: Nocturna International Fantastic
Anzeige
Los Angeles

Er prägte mit „Poltergeist“ und dem Kettensägen-Schocker „Texas Chainsaw Massacre“ den Horrorfilm, nun ist Regisseur Tobe Hooper am Samstag im Alter von 74 Jahren in Los Angles gestorben.

Das bestätigte ein Gerichtsmediziner dem US-amerikanischen Magazin „Variety“. Weitere Umstände seines Todes waren zunächst unbekannt. 

1974 war Hoopers „Chainsaw Massacre“ (in Deutschland: „Blutgericht in Texas“) erschienen, hatte wegen seiner Brutalität heftige Kontroversen ausgelöst und war in einigen Teilen der USA verboten worden. Mit dem Film verhalf Hooper dem Genre des günstig produzierten Splatter-Horrors mit knapp bekleideten Frauen und kreischenden Teenies zum Durchbruch. Der Film hat laut Schätzungen der Internet Movie Database nur rund 300 000 Dollar gekostet, spielte aber allein in den USA über 30 Millionen Dollar ein.

Hooper gelang mit dem von Steven Spielberg geschriebenen „Poltergeist“ 1982 ein weiterer großer Erfolg. 1986 drehte Hooper einen zweiten Teil des Kettensägen-Massakers. Auch als Produzent verantwortete er weitere Fortsetzungen. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Skandale und Aufreger suchte man in diesem Jahr vergeblich bei den Bayreuther Festspielen. Es ging um die Kunst. Das weltberühmte Festival endet in diesem Jahr mit der „Götterdämmerung“.

27.08.2017

Der „Sams“-Erfinder hat immer noch gute Ideen. Sie kämen ihm nur etwas langsamer als früher, sagt er.

27.08.2017

Mit „Romeo un Julia“ startet das Hamburger Ohnsorg Theater in die neue Spielzeit. Der Regisseur Murat Yeginer erzählt von Hass und Liebe in einer multikulturellen Zirkuswelt. Vom Publikum gibt es für die erste Aufführung unter der Intendanz von Michael Lang viel Beifall.

27.08.2017
Anzeige