Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt R2-D2-Erfinder auf Malta gestorben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt R2-D2-Erfinder auf Malta gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 05.03.2016
Anzeige
Valletta

Tony Dyson, einer der Erfinder des berühmten Roboters R2-D2 aus der „Star Wars“-Saga, ist im Inselstaat Malta tot aufgefunden worden.

Die Leiche des 68-Jährigen sei in seinem Haus auf der Insel Gozo entdeckt worden, nachdem Dyson mehrere Tage nicht mehr gesehen worden war, teilte die Polizei am Freitag mit. Es sollte eine Autopsie durchgeführt werden, um die Todesursache festzustellen.

Der kleine Droide R2-D2 gilt als eine der beliebtesten Figuren der Filmserie von George Lucas, seit er dort 1977 erstmals auftauchte. Der runde Reparatur-Roboter kann in den „Star Wars“ nur Pfeiftöne erzeugen, die von seinem Freund C-3PO in Sprache übersetzt werden.

Dyson, ein Meister der Spezialeffekte, war unter anderem für den Emmy nominiert und hat auch an Filmen wie „James Bond 007 - Moonraker - Streng geheim“ mitgearbeitet. Zudem entwarf er Roboter für einige der größten Elektronikfirmen der Welt, etwa Sony, Philips und Toshiba.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 1600 Pandabären aus Pappmaché macht der französische Künstler Paulo Grangeon auf den schwindenden Lebensraum vieler Tiere aufmerksam.

05.03.2016

Die Frauen des Thalbach-Clans zeigen in Berlin ein neues Theaterstück. Drei Generationen, ein Projekt.

05.03.2016

Kann man das Tanztheater der legendären Choreographin Pina Bausch ins Museum bringen? Ja, man kann. Die Besucher dürfen in einer Ausstellung in Bonn sogar mittanzen.

04.03.2016
Anzeige