Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Rapper Kollegah zahlt für Angriff auf Fan
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Rapper Kollegah zahlt für Angriff auf Fan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 02.01.2018
Der deutsche Rapper Kollegah (r) zahlt nun doch eine Geldstrafe von 18 000 Euro für den Angriff auf einen Konzertbesucher. Quelle: Andreas Gebert
Anzeige
Leipzig

Der Deutschrapper Kollegah zahlt nun doch eine Geldstrafe von 18 000 Euro für den Angriff auf einen Konzertbesucher.

Die Verteidigung des Musikers habe den Einspruch gegen einen entsprechenden Strafbefehl des Amtsgerichts Leipzig am Donnerstag vergangener Woche zurückgezogen, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag. Gründe wurden nicht genannt. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet.

Wegen Körperverletzung hatte das Amtsgericht gegen den 33-Jährigen, der bürgerlich Felix Blume heißt, im August vergangenen Jahres eine Geldstrafe in Höhe von 90 Tagesätzen zu je 200 Euro erlassen. Der Musiker hatte im März bei einem Konzert in Leipzig einen Besucher geschlagen und getreten, nachdem dieser nach seiner Sonnenbrille gegriffen hatte. Kollegahs Anwalt sprach später von Notwehr und legte Einspruch gegen den Strafbefehl ein. Das Amtsgericht hatte die Verhandlung daraufhin bereits für den 12. März terminiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die besten Filme, die spannendsten Ausstellungen und die lohnendsten Konzerte: Wir blicken auf die Höhepunkte des Kulturjahres 2018. In dieser Folge geht es um Sachbücher von Adorno bis Marc Aurel, von Fußball bis Fieber. Danach schließt der Ausblick auf die besten Games die Reihe ab.

03.01.2018

Das ist wohl sicher - Harvey Weinstein wird bei der Verleihung der Golden Globes und Oscars nicht dabei sein. Die Welle von Vorwürfen wegen sexueller Belästigung wirbelt auch die Trophäen-Saison durcheinander.

02.01.2018

Vom Sensationsfund zur Realität: Nach Jahren der Begutachtung durch Experten sind Werke der Gurlitt-Sammlung erstmals öffentlich zu sehen.

02.01.2018
Anzeige