Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Remake von „Honig im Kopf“ startet im November
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Remake von „Honig im Kopf“ startet im November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 10.10.2018
Regisseur Til Schweiger (r-l) mit den Schauspielern Nick Nolte, Matt Dillon, Emily Mortimer und Jacqueline Bisset in Berlin. Quelle: Jens Büttner
Los Angeles

Das internationale Remake des Films „Honig im Kopf“ von Til Schweiger (54) soll bereits Ende November in ausgesuchten US-Kinos anlaufen.

Das berichteten am Dienstag Branchenblätter wie „Hollywood Reporter“ und „Deadline“ unter Berufung auf das Filmstudio Warner Bros. Demnach ist der Start für den 30. November in Kinos in New York und Los Angeles geplant - nur wenige Monate nach Ende der Dreharbeiten im Sommer.

Der Termin fällt in die sogenannte Awards Season, in der in den USA viele Preisverleihungen stattfinden und die im Februar mit den Oscars endet. Ein deutscher Starttermin für das Remake wurde zunächst nicht bekannt.

Für die Hauptrolle seines Alzheimer-Dramas, das im Englischen „Head Full Of Honey“ heißt, holte Schweiger Hollywoodstar Nick Nolte (77, „Herr der Gezeiten“) vor die Kamera. Er übernimmt den Part, den Dieter Hallervorden im Original von 2014 hatte. Außerdem spielen Matt Dillon, Eric Roberts, Emily Mortimer, Claire Forlani, Jacqueline Bisset, Noltes zehn Jahre alte Enkeltochter und Schweiger selbst mit. Die Dreharbeiten fanden bis Juli unter anderem in London und Berlin statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schloss Hogwarts, Postleitzahl 14482. Moment mal, die Zaubererschule aus Harry Potter liegt doch in Schottland? Schon, aber die offizielle Harry-Potter-Ausstellung eröffnet am Sonnabend in der Potsdamer Caligarihalle.

10.10.2018

Ehrengast Georgien will sich auf der Frankfurter Buchmesse kulturell in Europa verankern. In seinem Pavillon schlägt das Land eine Brücke - und setzt dabei auf sein einzigartiges Alphabet.

10.10.2018

Die Verkündung des Nobelpreisträgers ist stets ein Höhepunkt der Frankfurter Buchmesse, die am Dienstagabend eröffnet wurde. In diesem Jahr fällt sie aus. Welcher Skandal dazu führte und weshalb es dennoch einen Literaturpreisträger geben wird, lesen Sie hier.

10.10.2018