Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Ringo Starr will immer weiter trommeln
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Ringo Starr will immer weiter trommeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 04.10.2017
Ringo Starr braucht sein Schlagzeug wie die Luft zum Atmen. Foto. Sebastien Nogier Quelle: Sebastien Nogier
Hamburg

Ringo Starr will nie aufhören, Musik zu machen. „Ich werde nie in Rente gehen“, sagte der 77-jährige frühere Beatles-Drummer im „Zeit-Magazin“-Interview. „Das fiele mir nie im Traum ein. Das würde auch nicht funktionieren.“

Für 2017 habe er ursprünglich geplant gehabt, mal eine Pause einzulegen. „Und bereits am 12. Januar langweilte ich mich so sehr, dass ich zusagte, wieder auf Tournee zu gehen.“

Seinen früheren Bandkollegen Paul McCartney (75) trifft Ringo Starr nach wie vor regelmäßig: „Wir verabreden uns so drei, vier Mal im Jahr“, sagte er. „Meistens kommt er bei mir in Los Angeles vorbei, wenn er in der Stadt ist. Dann essen wir gemeinsam und plaudern, so wie das alte Freunde nun mal tun.“

Ringo Starr, der zwischen seinen Wohnungen in London, Monaco und Los Angeles pendelt, hat gerade sein 19. Soloalbum „Give More Love“ fertiggestellt. Paul McCartney wirkt bei zwei Stücken darauf mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Schauspieler kann sich vorstellen, auch ein ganz anderes Leben zu führen. Dazu gehörten für ihn eine Familie, ein Haus im Süden - und eine Tischlerausbildung.

04.10.2017

Ein Schlagerstar wird in Kairo tot aufgefunden, ein Polizist sucht nach einem Mörder, eine Zeugin verschwindet. Der Politthriller „Die Nile Hilton Affäre“ (Kinostart am 5. Oktober) zieht den Zuschauer in das Ägypten am Ende der Ära Mubarak. In der Hauptrolle glänzt Fares Fares, bekannt aus den Jussi-Adler-Olsen-Verfilmungen.

04.10.2017

Wenn Veronica Ferres in den Häusern der Reichen klar Schiff macht, verschließen Haustierchen besser den Käfig von innen. Jan Fehse erzählt in seiner Komödie „Unter deutschen Betten“ (Kinostart: 5. Oktober) über eine Schlagersängerin, die es unverhofft an die Putzfront verschlägt. Dabei gerät ihr schon mal der Hamster in den Staubsauger

04.10.2017