Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Roland Emmerich denkt schon an „Independence Day 3“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Roland Emmerich denkt schon an „Independence Day 3“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 10.06.2016
Anzeige
Berlin

Nach 20 Jahren lässt Roland Emmerich (60) in „Independence Day: Wiederkehr“ erneut Aliens auf die Menschheit los - und der deutsche Hollywoodregisseur plant auch schon die nächste Invasion.

„Wenn der Film erfolgreich ist, gibt es einen dritten Teil“, sagte Emmerich bei der Vorstellung von „Independence Day: Wiederkehr“ am Donnerstag in Berlin. „Wenn nicht, dann gibt es keinen dritten Teil.“

„Independence Day 2“ mit Liam Hemsworth und Jeff Goldblum in den Hauptrollen startet am 14. Juli in den deutschen Kinos. Größer und gefährlicher denn je ist in dem Spezialeffekte-Spektakel der Angriff der Außerirdischen auf die Erdlinge.

„Damals wussten wir nicht, wie groß der Film wird. Wir haben einfach das gemacht, was wir selber sehen wollten“, erinnerte sich Emmerich an das Jahr 1996, als der erste „Independence Day“-Film ins Kino kam. Technisch gesehen fühle sich diese Zeit für ihn als Filmemacher wie die Steinzeit an. Damals habe er mit Modellen gearbeitet. Heute könne man am Computer alles kreieren, was man wolle, und „unmögliche Bilder erzeugen, die fast surreal sind“.

Hemsworth (26) war sechseinhalb Jahre alt, als er „Independence Day 1“ zum ersten Mal sah, wie er in Berlin erzählte. In Teil 2 spielt er nun den auf dem Mond stationierten Kampfpiloten Jake - und als er den fertigen, mit neuester Computertechnik gestalteten Film dann gesehen habe, sei er sehr beeindruckt gewesen. „Es sah sehr teuer aus“, meinte Hemsworth.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Universaldramatiker“ Tankred Dorst geht bei den Ruhrfestspielen aufs Ganze. Sein neues Stück „Das Blau in der Wand“ zeigt, wie ein Paar gemeinsam alt wird. Ein Abend aus nur einer Szene, mit Schönheit, Haltung und der begründeten Angst vor dem Alleine-Zurückbleiben.

10.06.2016

Die Schauspielerin Geena Davis (60) setzt sich seit Jahren für mehr Rollen und größeren Einfluss von Frauen in der Film- und Fernsehindustrie ein.

10.06.2016

Die Funde sind bescheiden, doch für Historiker ein Schatz - letzte Alltagsgegenstände von in Auschwitz ermordeten Häftlingen. Jahrzehntelang war die letzte Habe verschollen. Die Rückkehr ist für die Gedenkstätte wie der erfolgreiche Ausgang einer Schatzsuche.

09.06.2016
Anzeige