Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Rosefeldts Videoinstallation mit Cate Blanchett
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Rosefeldts Videoinstallation mit Cate Blanchett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 10.02.2016
Der Künstler Julian Rosefeldtvor seinem „Manifesto“ mit Cate Blanchett. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

Cate Blanchett als Lehrerin, Puppenspielerin, Brokerin oder Obdachlose: In der Videoinstallation „Manifesto“ des deutschen Künstlers Julian Rosefeldt trägt die australische Schauspielerin in verschiedenen Rollen poetische Monologe vor.

Das Berliner Gegenwartsmuseum Hamburger Bahnhof zeigt die Installation mit insgesamt 13 parallel laufenden Filmen von Mittwoch an in einer Einzelausstellung.

Rosefeldt, 1965 in München geboren, hat Museumsangaben zufolge für die Arbeit historische Manifeste von Künstlern, Architekten, Choreografen und Filmemachern neu zusammengestellt und kombiniert. Vertreten sind Gedanken unter anderem von Tristan Tzara, André Breton, Claes Oldenburg, Sol LeWitt und Jim Jarmusch.

Das Werk entstand als Gemeinschaftsproduktion der Berliner Nationalgalerie mit Ausstellungshäusern in Hannover, Sydney und Melbourne. Der Verein der Freunde der Nationalgalerie erwarb es für Berlin.


Ausstellungsseite des Freundeskreises
Homepage des Künstlers

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Riesige Adler, Goldregen, opulente Kostüme und tausende Tänzer: Mit einer gigantischen, fantasievollen Show haben die besten Sambaschulen Rio de Janeiros um den ...

09.02.2016

Sie ist sowas wie die Mutter aller Bilderbücher: Seit mehr als 90 Jahren zieht die „Häschenschule“ Generationen in ihren Bann. Irgendwo in einer Münchner Schublade wird plötzlich eine Fortsetzung gefunden.

10.02.2016

Das Wetter hat den Karnevalisten auch am Fastnachtsdienstag in einigen Orten die Feierlichkeiten vermiest. In Hessen wurden mehrere Umzüge wegen drohender Unwetter abgesagt, wie die Polizei mitteilte.

09.02.2016
Anzeige