Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Schrill: Julie Delpys „Lolo - Drei ist einer zu viel“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Schrill: Julie Delpys „Lolo - Drei ist einer zu viel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 21.03.2016
Anzeige
Berlin

Pariser Arroganz trifft auf provinzielle Bodenständigkeit: Während eines Kurztrips mit ihrer lebenslustigen Freundin Ariane (Karin Viard) in Südfrankreich verliebt sich die neurotische Violette (Julie Delpy) ausgerechnet in den Computer-Nerd Jean-René (Dany Boon).

Als dieser auch noch nach Paris zieht, scheint das Glück trotz aller Gegensätze für die lange nicht nur sexuell frustrierte Violette perfekt. Wäre da nicht ihr verwöhntes Muttersöhnchen Lolo (Vincent Lacoste), das keine auch noch so kriminelle Gelegenheit auslässt, um den Nebenbuhler auszuschalten. Das nimmt teils witzige, aber vor allem groteske Ausmaße an, so dass am Ende eine überdrehte Komödie voller Klischees bleibt.

(Lolo - Drei ist einer zu viel, Frankreich 2015, 100 Min., FSK ab 6, von Julie Delpy, mit Julie Delpy, Dany Boon, Vincent Lacoste, Karin Viard)

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin (dpa) – Chicago, in einer fernen Zukunft: Eigentlich könnten Tris und ihr Freund Four den Sieg über das autoritäre Kastenregime feiern.

21.03.2016

Im dritten Teil der Serie sind die beliebten Charaktere aus den beiden Vorgängern wieder mit von der Partie - und sollen diesmal Kung-Fu-Tricks vom gefräßigen Panda ...

21.03.2016

Uralt-Eier und bissiges Baby - das sind zwei der Exponate, die in der neuen Saison in Dino-Ausstellungen gezeigt werden. Auch ein versteinertes Nest mit acht Jungtieren ist zu sehen.

13.03.2016
Anzeige