Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Schweizer Buchpreis geht an Jonas Lüscher
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Schweizer Buchpreis geht an Jonas Lüscher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 12.11.2017
Jonas Lüscher ist mit dem Schweizer Buchpreis geehrt worden. Quelle: Georgios Kefalas
Anzeige
Basel

Der Schriftsteller und Essayist Jonas Lüscher ist mit dem Schweizer Buchpreis geehrt worden. Der Schweizer Autor erhält die Auszeichnung für sein jüngsten Buch „Kraft“, wie die Jury am Sonntag bekanntgab. Es sei ein „welthaltiges, dringliches und sprachmächtiges Werk“, so die Begründung.

Der fulminante Text habe durch seine „erfrischende Bösartigkeit ebenso überzeugt wie durch seinen philosophischen Tiefgang und die kluge Gegenüberstellung von Alter und Neuer Welt“. Der Preis ist mit knapp 26 000 Euro dotiert. Mit dem Roman schaffte es der 41-Jährige bereits auf die Longlist des Deutschen Buchpreises. 

In Lüschers erstem Werk „Frühling der Barbaren“ verdichtete der Autor in der kleinen Novelle die Verwerfungen des Finanzkapitalismus auf groteske Weise und erregte damit 2013 viel Aufsehen. In „Kraft“ wagte der in Zürich geborene Schriftsteller einen Ausflug in die Wissenschaft. Die Geschichte dreht sich um einen Tübinger Rhetorikprofessors, dessen Leben sich in einer Sackgasse befindet und der im Silicon Valley den großen Befreiungsschlag versucht. Lüscher erweist sich in diesem politischen, satirisch zugespitzten Roman als präziser Beobachter der Gesellschaft und ihrer Krisensymptome.

Lüscher erhielt bereits unter anderem bereits den Franz-Hessel-Preis, den Berner Literaturpreis und den Hans-Fallada-Preis. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur im Rest der Welt Lars Eidinger im Porträt - Soundtrack der Angst

Unsicherheit gehört für den Schauspieler Lars Eidinger zum Beruf – und auch zu seinem Leben. “Ich bin ein ängstlicher Mensch“, sagt er. Auf der Bühne mobilisiert er wahnsinnig viel Energie, auch um sich zu schützen.

12.11.2017

Der 73-jährige Peter Zingler war in seinem ersten Leben Profidieb. Er räumte 25 Jahre lang Läden aus, machte fette Beute, saß insgesamt zwölf Jahre im Gefängnis. Doch dann konnte und wollte er nicht mehr: Er begann ein zweites Leben als Autor. Jetzt schreibt er unter anderem “Tatort“-Drehbücher. Jan Sternberg hat ihn getroffen.

12.11.2017

Vom letzten bekannten Da Vinci-Werk in Privatbesitz bis hin zu einem Ferrari, in dem Michael Schumacher 2001 den Grand Prix von Monaco gewann - bei den diesjährigen New Yorker Herbstauktionen ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Aber es dürfte wie immer teuer werden.

12.11.2017
Anzeige