Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Slapstick-Komödie: „Vive la France - Gesprengt wird später“
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Slapstick-Komödie: „Vive la France - Gesprengt wird später“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 04.11.2013
Anzeige
Berlin

Eigentlich sind Muzafar und Feruz Ziegenhirten und keine Terroristen. Sie leben in einem kleinen Land in Zentral-Asien, das niemand wirklich kennt.

Um das zu ändern, hat sich der Diktator von Taboulistan eine besondere „Werbeaktion“ ausgedacht. Er will den Eiffelturm sprengen. Seinen mörderischen Plan sollen die arglosen Hirten ausüben. „Vive la France - Gesprengt wird später“ ist eine Komödie des Regisseurs Michaël Youn. Der Franzose spielt neben José Garcia als Muzafar die Hauptrolle des Hirten Feruz. Erst vor wenigen Monaten brachte Youn als Schauspieler in der Komödie „Kochen ist Chefsache“ die Kinobesucher zum Lachen.

(Vive la France - Gesprengt wird später, Frankreich 2013, 97 Min., FSK ab 12, von Michaël Youn, mit José Garcia, Michaël Youn, Isabelle Funaro,

http://www.vivelafrance-derfilm.de
)

Vive la France - Gesprengt wird später

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frankreich im Jahr 1765. Suzanne Simonin stammt aus einer gut situierten Familie. Anders aber als ihren älteren Schwestern ist es ihr nicht gestattet,

04.11.2013

Nach seinem gefeierten Kinodebüt „Dicke Mädchen“ über eine außergewöhnliche Liebe und ein Männerpaar, das über die gewohnten Maße hinausgeht,

04.11.2013

Die Besetzung liegt auf der Hand. Einer der berühmtesten Geiger unserer Zeit spielt den wohl größten Geiger aller Zeiten: David Garrett gibt in dem Film „Der Teufelsgeiger“ den Virtuosen Paganini.

04.11.2013
Anzeige