Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Sönke Wortmann inszeniert Komödie in Düsseldorf
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Sönke Wortmann inszeniert Komödie in Düsseldorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 26.01.2017
Sönke Wortmann bringt „Willkommen“ auf die Bühne. Quelle: Georg Wendt
Düsseldorf

Der Filmregisseur Sönke Wortmann (57) inszeniert Anfang Februar für das Düsseldorfer Schauspielhaus eine Komödie. Das neue Stück „Willkommen“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz erzählt, wie die Ankündigung eines WG-Bewohners, sein Zimmer zeitweise an Flüchtlinge zu vermieten, die Wohngemeinschaft aufmischt.

Am 4. Februar wird die Komödie auf der Kleinen Bühne in der Ersatzspielstätte Central uraufgeführt. Das Schauspielhaus ist derzeit wegen Sanierung geschlossen.

Hübner und Nemitz, zwei der meistgespielten zeitgenössischen Theaterautoren, zeigen in ihren Stücken oft die großen Themen der Zeit im Alltäglichen. Im aktuellen Düsseldorfer Stück „holen sie die Diskussion über den gesellschaftlichen Wandel ins Wohnzimmer der bürgerlichen Mitte“, heißt es in der Ankündigung des Schauspielhauses.

Der mit vielen Preisen ausgezeichnete Regisseur Wortmann ist zwar vor allem für Filme wie „Der bewegte Mann“ oder „Das Wunder von Bern“ bekannt. Er tritt jedoch gelegentlich auch als Theaterregisseur in Erscheinung. So inszenierte er 2012 bereits Hübners Schulkomödie „Frau Müller muss weg“ im Grips Theater Berlin. Später verfilmte Wortmann das Stück über einen Elternabend.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Regierung von Donald Trump bemüht „alternative Fakten“, um die Realität in ihrem Sinne zu verändern. Das erinnert manch einen an das „Ministerium für Wahrheit“ aus George Orwells „1984“.

26.01.2017

Hollywood trauert um Mary Tyler Moore: Die mit 80 Jahren gestorbene Schauspielerin und Komikerin zählt in Amerika zu den beliebtesten TV-Stars. Sie wird als Vorreiterin für starke Frauenrollen verehrt.

26.01.2017

Der Ernst von Siemens Musikpreis gehört zu den weltweit renommiertesten Auszeichnungen für klassische Musik. In diesem Jahr geht er nach Frankreich.

26.01.2017