Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Star Trek 4“ soll auf Eis liegen – Regisseurin von HBO für „GoT“-Ableger abgeworben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Star Trek 4“ soll auf Eis liegen – Regisseurin von HBO für „GoT“-Ableger abgeworben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 14.01.2019
Zachary Quinto als Spock (links) und Chris Pine als Kirk in „Star Trek into Darkness“. Quelle: picture alliance / Everett Colle
Los Angeles

Das Projekt schien bereits vor Monaten auf der Kippe zu stehen. Die Gehaltsverhandlungen mit Chris Pine als Captain Kirk und Chris Hemsworth, der Kirks Vater spielen sollte, gerieten ins Stocken. Zudem gab es Verwirrungen um das Drehbuch. Jetzt soll Paramount laut dem Branchenblog „Deadline“ die Reißleine gezogen und „Star Trek 4“ erstmal auf Eis gelegt haben.

Star Trek“-Regisseurin für „GoT“-Ableger abgeworben

Diese Entscheidung soll nach dem Ausstieg von S. J. Clarkson („Jessica Jones“, „Bad Girls“) getroffen worden sein. Sie sollte die erste weibliche Regisseurin eines „Star Trek“-Films sein, doch der US-Sender HBO warb sie für einen „Game of Thrones“-Ableger ab.

Star Trek: Discovery“ startet

In den Startlöcher hingegen steht die Serie des Science-Fiction-Franchise. „Star Trek: Discovery“ läuft auf Netflix ab dem 18. Januar. Der Trailer zur zweiten Staffel verspricht Spannung – und zeigt einen Mr.Spock mit Vollbart. Die Serienmacher wollen sich dabei auf die Ursprünge des „Star Trek“-Universum besinnen. Welche Serien noch im Januar bei Netflix und Co. laufen, sehen Sie hier.

Von RND / ali

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 500 Kulturinstitutionen in Deutschland haben sich inzwischen dem Bündnis „Die Vielen“ angeschlossen. Sie werben für eine offene Gesellschaft ohne Ausgrenzung. Künstler beklagen, dass sie zunehmend Anfeindungen aus der rechten Ecke ausgesetzt seien.

14.01.2019

Wer so alt wird, hält nichts mehr vom Feiern. Entsprechend lässt es der frühere Regensburger Domspatzen-Chef an seinem 95. Geburtstag ruhig angehen. Die Glückwünsche seines Bruders, des emeritierten Papstes Benedikt XVI., sind Georg Ratzinger aber sicher.

14.01.2019

Peter Sloterdijk über den Philosophen und Theoretiker als „Mundschenk der Ideenströme“, interaktive Literatur nach Vorbild des chilenischen Eignungstests für höhere Bildung, und ein Plädoyer für den Kulturpessimismus: die Buchtipps von Janina Fleischer.

13.01.2019