Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Star Wars: R2-D2-Darsteller Kenny Baker 81-jährig gestorben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Star Wars: R2-D2-Darsteller Kenny Baker 81-jährig gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 14.08.2016
Kenny Baker war im Dezember 2015 in London bei der Premiere des „Star Wars“-Film „Das Erwachen der Macht“. Quelle: AFP
Anzeige
London

Der nur 1,11 Meter große Mann starb nach langer Krankheit am Samstag im Alter von 81 Jahren, wie seine Nichte der Londoner Zeitung „The Guardian“ sagte. Baker wurde berühmt, nachdem er 1977 erstmals in „Krieg der Sterne“ als R2-D2 auftrat.

„Er hatte ein sehr langes und erfülltes Leben“, sagte die Nichte Abigail Shield der Zeitung. „Er brachte den Menschen viel Fröhlichkeit.“ Zwar sei sein Tod absehbar gewesen, „aber es ist traurig“, fügte sie hinzu. „Wir sind alle sehr glücklich darüber, was er im Leben erreicht hat.“ 

Baker spielte auch in den „Star Wars“-Filmen „Das Imperium schlägt zurück“ (1980) sowie in „Der Rückkehr der Jedi-Ritter“. Später trat er auch in den „Star Wars“-Episoden 1 bis 3 auf.

Im Dezember 2017 soll der neue Film „Rogue One: A Star Wars Story“ in die Kinos kommen. Darin soll auch „Star Wars“-Bösewicht Darth Vader auf die Leinwand zurückkehren. Die Inkarnation des Bösen aus den „Star Wars“-Filmen ist von hinten einen kurzen Moment am Ende eines neuen Trailers für den Film zu sehen, der vor Weihnachten in die Kinos kommen soll. Darth Vader war seit zehn Jahren nicht mehr auf der Leinwand zu sehen. „Rogue One“ ist zeitlich vor der Handlung des ersten Films der Reihe angesiedelt, dem Kinofilm „Krieg der Sterne“ von 1977. Die Geschichte dreht sich um die junge Gesetzesbrecherin Jyn Erso, die von der Britin Felicity Jones gespielt wird. Ihr wird von den Rebellen ein Straferlass versprochen, wenn sie Informationen über eine neue Waffe beschafft, die gerade vom Imperium entwickelt wird. Der letzte „Star Wars“-Film „Das Erwachen der Macht“ war im Dezember 2015 in die Kinos gekommen und spielte seitdem weltweit mehr als zwei Milliarden Dollar (1,79 Milliarden Euro) durch Ticketverkäufe ein. Analysten erwarten einen ähnlich großen Erfolg für den neuen Film, auch wenn er nicht direkt Teil der Serie ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Til Schweiger steht ab morgen in Marburg als Regisseur hinter der Kamera. Eine Woche lang werden in der Altstadt Szenen für den Kinderfilm „Conni & Co 2 - Rettet die Kanincheninsel“ gedreht.

14.08.2016

Der gesellschaftskritische Krimi „Godless“ („Gottlos“) der bulgarischen Regisseurin Ralitza Petrova hat das Filmfest von Locarno gewonnen.

14.08.2016

Wieder eine starke Frauenrolle für Isabelle Huppert. Die 63-jährige Französin spielt in „Alles was kommt“ die Pariser Philosophie-Lehrerin Nathalie - eine Frau, ...

22.08.2016
Anzeige