Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt „Star Wars“ dominiert die US-Kinos
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt „Star Wars“ dominiert die US-Kinos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 18.12.2017
Rey (Daisy Ridley) und Luke Skywalker (Mark Hamill) in einer Szene des Films „Star Wars - Die letzten Jedi“. Quelle: Jonathan Olley
Anzeige
New York

Das „Star Wars“-Universum bleibt unschlagbar: Auch der jüngste Film der Science-Fiction-Reihe hat an seinem Eröffnungswochenende die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts erobert. „Star Wars: Die letzten Jedi“ spielte an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 220 Millionen Dollar (etwa 187 Millionen Euro) ein, wie der „Hollywood Reporter“ am Sonntag berichtete.

Das sei der zweitbeste jemals gemessene Kinostart der USA - hinter dem Vorgängerfilm „Star Wars: Das Erwachen der Macht“, der 2015 an seinem Eröffnungswochenende rund 248 Millionen Dollar eingespielt hatte. In Deutschland ist der Film ebenfalls bereits in den Kinos zu sehen.

Der „Star Wars“-Konkurrenz mussten sich in den USA alle anderen Filme geschlagen geben. Den zweiten Platz belegte der neueingestiegene Zeichentrickfilm „Ferdinand - geht stierisch ab!“ mit 13,3 Millionen Dollar. Vorwochensieger „Coco – Lebendiger als das Leben!“ rutschte mit rund zehn Millionen Dollar auf den dritten Rang ab. Dahinter platzierten sich „Wunder“ mit Julia Roberts, der 5,4 Millionen Dollar einspielte, und der Action-Film „Justice League“ mit rund 4,2 Millionen Dollar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur im Rest der Welt Neustart für Volksbühne und Berliner Ensemble - Viel neues Theater in der Hauptstadt

Zwei große Berliner Bühnen haben seit dieser Spielzeit neue Intendanten. Während der Neustart an der Volksbühne holprig verlief, engagiert das Berliner Ensemble ausgerechnet Frank Castorf als Dauergast.

17.12.2017

Zwei Künstler mit einer jeweils eigenen Position zum Raum vereint eine Doppelausstellung der Kunsthalle Mainz: Bettina Pousttchi bezieht die Geschichte mit ein, Daniel Buren lässt sich allein auf den Raum ein.

17.12.2017

Seit fast 30 Jahren hängt ein Todesurteil wie ein Damoklesschwert über dem Leben von Salman Rushdie. Im Interview mit Nina May spricht der große britisch-indische Schriftsteller über sein heutiges Verhältnis zum Iran, Donald Trump und versteckte Selbstporträts in seinen Werken.

17.12.2017
Anzeige