Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt TV-Star Mary Tyler Moore mit 80 Jahren gestorben
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt TV-Star Mary Tyler Moore mit 80 Jahren gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 26.01.2017
Mary Tyler Moore ist tot. Quelle: Susan Walsh
Los Angeles

Die US-Schauspielerin Mary Tyler Moore, die vor allem durch Fernsehserien bekannt wurde, ist tot. Mit der Schauspielerin und Komikerin sei eine „beliebte Ikone“ gestorben, teilte ihre Sprecherin dem Filmblatt „Hollywood Reporter“ und anderen US-Medien am Mittwoch mit. Sie wurde 80 Jahre alt.

Im Jahr 2011 hatte sich die mehrfache Emmy-Preisträgerin wegen eines Tumors einer Gehirnoperation unterziehen müssen. Sie litt seit Jahrzehnten an Diabetes. Nach Angaben ihrer Sprecherin engagierte sich die Schauspielerin für eine Stiftung für Zuckerkranke.

Moore wurde in den sechziger und siebziger Jahren durch Sitcoms wie „The Dick Van Dyke Show“ (1961-1966) und die „Mary Tyler Moore Show“ (1970-1977) bekannt. In der letzteren spielte sie eine unverheiratete TV-Produzentin bei einem Nachrichtensender, die ihr Single-Leben auskostet und beruflich Erfolg hat.

„Mary Tyler Moore hat die Welt für alle Frauen verändert“, würdigte die TV-Moderatorin Ellen DeGeneres (58) am Mittwoch ihre verstorbene Kollegin. Die Schauspielerin Elizabeth Perkins (56) erinnerte an Moores Vorreiterrolle in den 70er Jahren. Sie habe ihr gezeigt, dass es okay war, „stark, Single, mutig, rebellisch und frei“ zu sein, schrieb sie in einem Tweet. „Sie war ein Juwel“ und er werde sie vermissen, teilte Schauspieler Michael Keaton (65) bei dem Kurznachrichtendienst mit. Keaton stand mit Moore 1979 für die Show „The Mary Tyler Moore Hour“ vor der Fernsehkamera. 

Moore hatte auch mit Kino-Rollen Erfolg. In „Ein himmlischer Schwindel“ spielte sie 1969 in dem letzten Film von Elvis Presley eine Nonne. Mit Ben Stiller und Patricia Arquette drehte sie 1996 die Familienfarce „Flirting With Disaster“ (Ein Unheil kommt selten allein). Mit einer ernsten Rolle in dem Oscar-prämierten Familiendrama „Eine ganz normale Familie“ (1980), dem Regie-Debüt von Robert Redford, gewann Moore einen Golden Globe. Sie holte damals auch eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ernst von Siemens Musikpreis gehört zu den weltweit renommiertesten Auszeichnungen für klassische Musik. In diesem Jahr geht er nach Frankreich.

26.01.2017

Die Tochter von Vanessa Paradis und Johnny Depp stach bei Chanel alle anderen in einem roséfarbenen Rüschentraum aus. Alexandre Vauthier hingegen hält den Rekord bei der nervigsten Schauenmusik. Ein subjektives Ranking der Schauen.

26.01.2017

Gute Mode ist ihrer Zeit immer einen Schritt voraus. Dies gilt auch für die aktuellen Pariser Schauen.

25.01.2017